Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.10.1998 - 

Europa soll sich US-Herstellern unterordnen

Amerikaner torpedieren EU-Kabelmodem-Standard

Den Amerikanern ist der in Europa propagierte DVB/Davic-Standard, der von den Arbeitsgruppen Digital Video Broadcasting (DVB) und dem Digital Audio Visual Council (Davic) erarbeitet wurde, ein Dorn im Auge. Sie wollen in der Alten Welt ebenfalls die Data Over Cable System Interface Specification (Docsis) durchdrücken, die von den meisten US-Herstellern unterstützt wird.

Um ihren Expansionsplänen in Europa mehr Nachdruck zu verleihen, haben sich die amerikanischen Produzenten nun im European Cable Modem Consortium organisiert. Zu den Mitgliedern des Konsortiums zählen US-Schwergewichte wie Cisco, Motorola oder 3Com.

Ihre Gegenspieler, die die europäische Kreation DVB/Davic unterstützen, sind unter anderem Alcatel, Sagem sowie Thomson Multimedia. Wie auf der Messe der Kabelindustrie zu hören war, ist DVB/Davic besser auf die Bedürfnisse der europäischen Kabelnetzbetreiber zugeschnitten, die an einer Einführung des digitalen Rundfunks arbeiten. Zudem hat sich die Industrieorganisation European Cable Communications Association (Ecca) bereits für DVB/Davic-Systeme ausgesprochen, um die Interessen ihrer Mitglieder zu schützen. Laut Ecca sprach für DVB/Davic die europäische Herkunft und die Tatsache, daß die Spezifikation bereits von zahlreichen Set-top-Boxen-Herstellern in ihren Geräten genutzt wird.