Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.04.1993 - 

Hersteller wollen computergestuetzte Fertigung aus der Sackgasse holen

Amice-Konsortium veroeffentlicht Cimosa-Beschreibung und -Prototyp

Das Amice-Konsortium - eine Verbindung von 21 Unternehmen, unter denen sich Firmen wie Bull, Daimler-Benz, Fiat, IBM und Siemens befinden - hat nach sechsjaehriger Entwicklungszeit die Architekturbeschreibung der CIM Open System Architecture, Cimosa, veroeffentlicht. Zugleich konnte das Institut fuer Angewandte Informatik des Kernforschungszentrums Karlsruhe die erste darauf basierende Loesung, "McCIM", vorstellen.

Dieser Cimosa-Prototyp zeigt am Beispiel einer Roboterzelle die modellgestuetzte Implementierung, Simulation und Online-Ausfuehrung eines Geschaeftsprozesses. Mehrere Modelle lassen sich dabei parallel abarbeiten. Das System unterstuetzt die Ausfuehrung zeitkritischer Anwendungen und die Integration von Geraeten unterschiedlicher Hersteller. Der Umsetzung und Vermarktung solcher und anderer Cimosa-Produkte soll eine Cimosa Foundation nach dem Vorbild der OSF dienen.

Die offene CIM-Architektur definiert eine einheitliche Systematik zur Anforderungfestlegung, Planung, Entwicklung, Anpassung und Weiterentwicklung integrierter Produktionssysteme. Dazu sind in einem Referenzmodell Beschreibungskonstrukte und eine einheitliche Methodik festgelegt, nach der Anwender und Hersteller gemeinsam das spezifische CIM-System beschreiben.

Zur Anbindung der aktiven Unternehmensressourcen an das Modell definiert Cimosa eine integrierende Infrastruktur. Die neue CIM- Architektur soll nicht die traditionellen CIM-Komponenten CAD, CAM und PPS ersetzen, sondern deren Organisation und Betrieb einer einheitlichen Systematik unterwerfen.