Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Burroughs-Österreich:


24.07.1981 - 

An deutscher Leine

WIEN (eks) - Gleich zwei Burroughs-Chefs scheiden aus Ihren Leitungsfunktionen in Wien aus. Der bisherige Generalmanager Toni Dusek wird sich in Zukunft um Nahost und Afrika kümmern. Verkaufsleiter Paul Slatin kehrt der EDV überhaupt den Rücken und wird Geschäftsführer in der Metallindustrie. Die solcherart enthauptete Österreich-Geschäftsstelle von Burroughs wird nun direkt von Frankfurt geführt.

Dort sitzen zwei ehemalige Österreich-Geschäftsführer, Pierre van Hove und Bob McDermott. Letzterer ist Chef von Burroughs Deutschland und hatte vor zwei Jahren Dusek aufs Podest gehoben. Obwohl Dusek den Ruf des "wahnsinnig guten Verkäufers" genießt, sank die Zahl der Burroughs-Installationen seit 1979 von 130 auf 122. Und beim Installationswert schaffte man gerade den Sprung von 90 auf 110 Millionen.

Damit rangiert Burroughs, weltweit immerhin sechstgrößter Hersteller, in Österreich weit abgeschlagen auf dem 22. Platz mit einem mageren halben Prozent des DV-Markts.

Ob die Führung aus dem fernen Frankfurt wesentlich zur Verbesserung beitragen wird ist zweifelhaft. Immerhin verläßt mit Paul Slatin binnen kurzer Zeit auch der zweite Steuermann das Schiff. Er soll unzufrieden gewesen, sein "einem Mann in Frankfurt zu unterstehen, der nie Zeit hat".

Nach dem Totalrückzug von Memorex (CW 7/81)- ist dies nun schon der zweite US-Hersteller, der international in Schwierigkeiten geraten, seine Österreich - Niederlassung trimmt.