Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Entsorgungsprobleme:


25.09.1987 - 

Analyse

Zu den letzten Tabus unserer Gesellschaft gehört die unangenehme Einsicht, daß wir zwangsläufig alter werden und damit - weniger zwangsläufig, aber mit einiger Sicherheit - etwas konservativer und unflexibler. Auf einem innovationsfreudigen Gebiet wie der Informationsverarbeitung bedeutet mangelnde Flexibilität das Aus. Und deshalb werden in vielen Betrieben Mitarbeiter über 50 mit einer Abfindung hinauskomplimentiert. Nur: Öffentlich dazu bekennen möchte sich niemand. Schließlich ist man doch kein Unmensch, und "ich bin jetzt 40: wenn Ich nicht höllisch aufpasse, habe ich dieses Problem bald selber", denkt einer der angesprochenen DV-Chefs laut nach. "Die Entsorgung älterer Mitarbeiter", wie es ein anderer unverblümt formuliert, ist offenkundig in vielen Betrieben ein Problem für das einige auch schon Lösungsmöglichkeiten gefunden haben. Leider verspürte keiner der befragten Anwender besondere Lust, an dieser Stelle davon zu berichten. Über die Gründe muß man nicht lange spekulieren: Hier wird der Mantel des Schweigens ein wenig gelüftet, und flugs stellt sich ein Hauch von schlechtem Gewissen ein. Allzu schmal ist der Grat zwischen "Förderung durch adäquate Aufgabenstellungen" und "Abschieben in eine andere Abteilung". Dabei bieten die zahlreichen nicht zum Zitat freigegebenen Stellungnahmen eine Reihe akzeptabler Lösungen an, angefangen von der DV-internen Arbeitsteilung zwischen Programmpflege und Neuentwicklung bis hin zur Einrichtung von betriebseigenen Beratungs- und Schulungszentren, wo die "alten Hasen" den "Grünschnäbeln" von ihrem Know-how abgeben können, Unter anderem hat sich aus den Gesprächen ein Gesichtspunkt herausgeschält, der bislang zuwenig diskutiert wurde: Es gibt kaum Ausweichmöglichkeiten "nach oben", etwa durch einen Aufstieg in die Geschäftsleitung, Bis letzt haben die allermeisten DVer mit der Position "Leiter Datenverarbeitung" bereits die letzte Sprosse der Karriereleiter erklommen, Das ist um so bedauerlicher, als sich im Hinblick auf ein strategisches Informationsmanagement die Abgrenzung zwischen DV und Unternehmensleitung entwicklungshemmend auswirkt.