Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.02.2008

ANALYSE/LBBW: Deutlicher Margenanstieg bei SAP zu erwarten

FRANKFURT (Dow Jones)--Sehr positiv für SAP äußern sich die Analysten der LBBW nach der Investorenkonferenz am Vortag. SAP-CEO Kagermann habe sich unverändert optimistisch hinsichtlich der weiteren Geschäftsentwicklung gezeigt. Während die Kunden in den USA unverändert vorsichtig agierten, liefen die Geschäfte in Europa (mit Ausnahme Großbritannien) und insbesondere in Asien unverändert robust. SAP dürfte daher nach Einschätzung der Analysten in den nächsten Quartalen keine Abstriche an den Zielvorgaben vornehmen.

FRANKFURT (Dow Jones)--Sehr positiv für SAP äußern sich die Analysten der LBBW nach der Investorenkonferenz am Vortag. SAP-CEO Kagermann habe sich unverändert optimistisch hinsichtlich der weiteren Geschäftsentwicklung gezeigt. Während die Kunden in den USA unverändert vorsichtig agierten, liefen die Geschäfte in Europa (mit Ausnahme Großbritannien) und insbesondere in Asien unverändert robust. SAP dürfte daher nach Einschätzung der Analysten in den nächsten Quartalen keine Abstriche an den Zielvorgaben vornehmen.

Ebenso optimistisch seien die Aussagen zur Margenentwicklung ausgefallen: Ab 2009 werde unter anderem aufgrund niedrigerer Investitionen mit einem deutlichen Anstieg gerechnet, mittelfristig halte Kagermann eine Größenordnung von 35% (EBIT-Marge) nicht für unerreichbar.

Die Analysten bleiben dennoch mit ihrem Basisszenario etwas vorsichtiger als die Zielvorgabe des Managements, allerdings halten auch sie die Aktie "für klar unterbewertet". Eine EBIT-Marge von 35% würde im Bewertungsmodell der Analysten ein Kursziel von "sehr deutlich über der 50-EUR-Marke" ergeben. Bei den Erstquartalszahlen Mitte April halten sie zudem eine positive Überraschung für möglich: Nur etwa ein Drittel der Kosten eines Quartals von Business Objects werden darin enthalten sein, jedoch deutlich mehr als ein Drittel der Umsätze. Aktuell stuft die LBBW die Aktie mit "Kaufen" und Kursziel 39 EUR ein.

DJG/mod/raz

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.