Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.02.2000 - 

Markt soll auf 17,8 Milliarden Dollar im Jahr 2004 wachsen

Analysten erwarten Siegeszug der Information Appliances

MÜNCHEN (CW) - Das Geschäft mit Information Appliances könnte in den nächsten Jahren explodieren. Nach Ansicht von Marktforschern sollen im Jahr 2004 weltweit bereits 89 Millionen Internet-Zugangsgeräte verkauft werden: Umsatz 17,8 Milliarden Dollar.

Laut einer Studie der International Data Corp. (IDC) werden in zwei Jahren weltweit mehr Information Appliances verkauft als herkömmliche PCs. Im Jahr 2004 könne die Branche etwa 89 Millionen Geräte absetzen und einen Umsatz von etwa 17,8 Milliarden Dollar verbuchen. Zum Vergleich: 1999 verkauften die Hersteller elf Millionen speziell für den Internet-Zugang ausgelegte Geräte und erzielten damit einen Umsatz von 2,4 Milliarden Dollar.

Als Gründe für das rasante Wachstum sieht IDC-Analyst Brian Ma die immer größere Bedeutung des Internet für das tägliche Leben. Viele Kunden wollten jederzeit über das Service- und Informationsangebot verfügen können. Andere Anwender seien mit der komplexen Bedienung eines PCs überfordert und würden deshalb auf einfacher zu bedienende Geräte ausweichen, glaubt der Analyst.

Der Markt für Information Appliances ist allerdings schwer zu greifen. Nach der IDC-Definition müssen die entsprechenden Geräte günstig und einfach zu bedienen sein, sowie einen "verbraucherorientierten" Zugriff auf das Internet zulassen. In diese Kategorie fallen aus Sicht der Analysten beispielsweise auch Spielekonsolen, Handheld-Rechner, Web- oder E-Mail-Terminals sowie Bildtelefone. Diese Produktpalette werde sich in den nächsten Monaten und Jahren noch weiter verbreitern, glaubt Kevin Hause, Manager für das Consumer Research Program bei IDC.

Allerdings birgt diese nicht näher zu fassende Geräteklasse der Information Appliances auch einige Unwägbarkeiten. Viele Hersteller werden in den nächsten Monaten zunächst unterschiedliche Geräte auf dem Markt ausprobieren, um herauszubekommen, was die Anwender überhaupt annehmen. Aufgrund dieser Unschärfe geistern unterschiedliche Marktzahlen durch die Branche. Auch IDC musste seine Prognosen überarbeiten. Im letzten Jahr sprachen die Auguren noch von weltweit 13 Millionen verkauften Internet-Geräten für das Jahr 1999. Damit lagen sie um zwei Millionen zu hoch.