Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.04.1997 - 

Wiederbelebung von Windows at Work

Analysten: Windows CE könnte in der Fabrik für Ordnung sorgen

Sieht man von dem verunglückten Versuch ab, mit "Windows at Work" in den Embedded-Markt für Bürosysteme einzusteigen, fehlt es Microsoft an Erfahrung auf diesem Gebiet. Deshalb wurden jetzt Partnerschaften mit den amerikanischen Embedded-Controls-Herstellern Venturcom, Eclipse und Annasoft geschlossen. Sollte Microsoft geschickt taktieren, so die Analystenmeinung, stehen die Chancen gut, daß der Branchenriese im Industriesegment einen ähnlichen Erfolgskurs fährt wie auf den Desktops. Die IT der Fabrikhallen sei erheblich fragmentiert und reiche von selbstgestrickten Betriebssystemen bis hin zu inkompatiblen Echtzeit-Kernels - Standards beziehungsweise gemeinsame APIs seien in weiter Ferne.

Bei der Vereinheitlichung der Fertigungs-DV bis in diverse Nischen hat Microsoft den Vorteil, daß sich NT für übergeordnete Komponenten wie Netzcomputer oder Leitstände bereits zunehmender Beliebtheit erfreut. Die Anbindung von Subsystemen via Windows CE liegt somit nahe.

Daß die Gates-Company mit NT überhaupt in Fabrikhallen Einzug halten konnte, verdankt sie den Herstellern von Steuerungsprodukten wie Venturcom. Angesichts des Systemwildwuchses bei den Anwendern wurde die Firma schon vor Jahren in Redmond vorstellig, um dort die Möglichkeiten für NT-basierte Embedded-Control-Lösungen auszuloten. Als eines der zentralen Produkte in diesem Rahmen entstand der "Component Integrator" von Venturcom, mit dem sich Teile aus NT extrahieren und als Embedded Devices zusammenstellen lassen.

Dieses Konzept will man nun bis in die kleineren Steuerungseinheiten weiterverfolgen. Mit von der Partie sind Eclipse und Annasoft - alle drei Hersteller fungieren künftig als Windows-CE-Reseller, die mit Hilfe eines "OEM Adaptation Kit" (OAK) den mit 1 MB RAM genügsamen CE-Kernel für die Fertigung modifizieren. Der Venturcom-Integrator soll ab August in einer Version für NT- und CE-Applikationen zur Verfügung stehen.

Dem Vernehmen nach werden in Redmond bereits die Namen acht weiterer CE-Systemintegratoren aus dem industriellen Umfeld gehandelt.