Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.02.1997 - 

Elf Softwarehäuser präsentieren gemeinsam auf der CeBIT

Anbieter wollen Interesse an Vertriebssoftware wecken

Obwohl sie miteinander konkurrieren, wollen die Spezialisten für Vertriebsinformations- und Angebotserstellungs-Systeme auf dem Hannoveraner Branchen-Event Geschlossenheit demonstrieren. Es geht ihnen zunächst einmal darum, Werbung für den Einsatz Standardsoftware-basierter Vertriebsinformationssysteme zu machen und eine zentrale Anlaufstelle für Interessenten zu schaffen.

"Unsere größten Gegner sind die Selbermacher", erklärt Erwin Hölzler von der Planware DV-Systeme GmbH. Im Außendienst setzten die meisten Unternehmen noch immer selbstgestrickte Lösungen ein, die auf Office-Tools von Microsoft oder anderen Anbietern basierten. Vertriebsmitarbeiter würden kaum effizient ausgerüstet, Kundenstämme nur unzureichend gepflegt. Auch beim Datenbank-Marketing, der Außendienststeuerung und dem sogenannten Team-Selling mangele es den Vertrieblern an DV-Werkzeugen.

Allerdings, so berichten die Teilnehmer der CAS-Initiative, sei jetzt erstmals eine Aufbruchstimmung spürbar. Die Business-Re-Engineering-Welle habe dazu geführt, daß nach Produktionsplanung und -steuerung, Finanzwirtschaft und CAD/CAM nun die Kundenprozesse in den Mittelpunkt des Interesses geraten seien. Was die effektive Betreuung der Außendienstmitarbeiter angehe, wiesen nahezu alle populären Standardsoftwarepakete Defizite auf.

Natürlich könnten die Mitglieder der CAS-Gruppe nicht auf Anhieb eine 100-Prozent-Lösung bieten, die binnen weniger Wochen eingeführt sei. "Wir befinden uns im Lösungsgeschäft", erklärt Detmar Przybylski, die Einführung solcher Systeme sei in der Regel sehr aufwendig. Wie der Geschäftsführer der Team 4 Systemhaus GmbH ausführt, geht es den Anbietern darum, um einen Standardsoftware-Kern herum individualisierte Lösungen anzubieten.

Die Mitglieder der CAS-Initiative unterscheiden sich in ihrem Angebot unter anderem durch die jeweils zugrundeliegenden technologischen Plattformen, die von Lotus Notes bis hin zu den verschiedenen Microsoft-Produkten reichen. Außerdem werden unterschiedliche Marktnischen besetzt, die vom Branchenfokus bis hin zur Abwicklung unterschiedlicher Vertriebsaufgaben reichen. Dort, wo die Überschneidungen der Anbieter auf dem CAS-CeBIT-Stand allzu groß sind, wollen die Aussteller für räumliche Distanz sorgen, damit man sich einander nicht die Interessenten abspenstig machen kann.

CAS auf der CeBIT

Auf dem Gemeinschaftsstand (Halle 4, E62) stellen folgende Softwarehäuser aus: Cursor GmbH, Buseck; Planware GmbH, München; bjs Software GmbH, Geisenhausen; fit. GmbH, Wiesbaden; TDV GmbH, Karlsruhe; Bowi GmbH, Karlsruhe; Matrix GmbH, Moers; TPS Labs GmbH, München; Camos GmbH, Stuttgart; NOC Consulting und Marketing GmbH, Tiefenbronn, und Team 4 GmbH, Herzogenrath. Informationen sind unter der Telefonnummer 089/91072700 zu erhalten.