Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.06.1994

Andersen Consulting befragt europaeische Manager Die Veraenderung muss Teil der Unternehmenskulturen werden

FRANKFURT/M. (CW) - Die Vorstandsetagen europaeischer Unternehmen beschaeftigen sich in den kommenden zwei Jahren vorrangig damit, die Produktivitaet zu steigern und die Kosten in den Griff zu bekommen. Deutlich abgeschlagen in der Interessenshierarchie sind Themen wie Mitarbeiterentwicklung, Qualitaets-Management oder Umwelt.

Das in Sulzbach bei Frankfurt ansaessige Beratungsunternehmen Andersen Consulting hat Spitzenmanager verschiedener Branchen befragt, welche Prioritaeten sie in ihrem Amt setzen wollen. Beinahe 70 Prozent, so zeigte sich, legen in erster Linie Wert auf eine Verbesserung der Produktivitaet sowie auf Kostensenkung. Diese Ziele sollen vor allem durch Restrukturierungen, den Ausbau der Produktpalette, die Uebernahme anderer Firmen und die Gewinnung neuer Marktanteile erreicht werden.

Business Re-Engineering, von Andersen als "Ausrichtung aller betrieblicher Leistungsfaktoren auf eine unternehmerische Vision" definiert, wird von den Managern als eine der wichtigsten Restrukturierungsmassnahmen erkannt. Immer mehr Vorstandsetagen zeigen Interesse daran, den Wandel zu einem Teil ihrer Firmenkultur zu machen. Genau hier, so meint Partner und Geschaeftsfuehrer Guenter Conrad, sind die Suenden der Vergangenheit zu suchen: Maerkte haben sich schneller geaendert als es die Firmen antizipiert haben.

Conrads Diagnose: Erfolgreiche Unternehmen zeigen wenig Bereitschaft, sich umzustellen. Kleine, stufenweise Veraenderungen werden gar nicht oder nicht im notwendigen Mass gesehen. Erst sehr spaet wachen diese Firmen auf und erkennen die Rahmenbedingungen, die sich ueber Jahre entwickelt haben. Eine voellige Neugestaltung der Geschaefte wird noetig, will das Unternehmen nicht in die Bedeutungslosigkeit abrutschen. Beispiele fuer Firmen, die den Wandlungsprozess mit Bravour bestanden haben, sind nach Ansicht der Berater General Electric, Harley-Davidson, ABB, Caterpillar und UPS. Da sich die Wandlungsprozesse extrem beschleunigen, spitzt sich die Situation laut Conrad fuer viele Unternehmen zu. Allein 1993 habe sich die Anzahl von Patenten, Erfindungen und anderer Innovationen etwa verdoppelt. Ein solcher Sprung war zuvor nur in zwei Jahren moeglich gewesen. Das Fazit des Beraters: "Erfolgreiche Unternehmen muessen die grundlegenden Veraenderungen zum Bestandteil der Firmenkultur machen."