Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.12.1993

Andreas Boelscher (Hrsg.) Imaging - Der Einsatz optischer Speicher in Wirtschaft und Verwaltung Oldenbourg Verlag, Muenchen 1993, 248 Seiten, 58 Mark

Das vielseitige Buch zum Thema Document-Image-Processing (DIP) besteht aus 13 Fachbeitraegen, die saemtliche Fragestellungen rund um die automatische Verarbeitung uncodierter Informationen abdecken. Neben einer Einfuehrung in die Begriffe und Zielsetzungen des DIP befasst sich der erste Hauptteil mit technischen Grundlagen wie Bildstrukturen und -daten, Bildkompressionsverfahren, verschiedenen Dateiformaten, Fragen der Geraetetechnik und Schnittstellen zwischen DIP- und Electronic-Mail-Anwendungen.

Im zweiten Hauptteil wird die Implementierung von DIP-Systemen als Lernprozess beschrieben, dessen Qualitaet von sechs "strategischen Vektoren" abhaengt: den Kenntnissen der Anwender, der Auswahl des Systems, der Reorganisation der Ablaeufe, Teamarbeit, der IT- Architektur und schliesslich der Klarheit ueber die Ziele, die das Unternehmen mit der Technologie verfolgt.

Das Buch bietet zusaetzlich Bewertungskriterien fuer den Nutzen eines Image-Systems und hilft bei der methodischen Auswahl der Hard- und Software. Ein kurzes Kapitel zum Handelsrecht interpretiert die fuer DIP-Anwendungen entscheidenden Rechtsnormen des BGB.

Der dritte und besonders interessante Teil des Hardcovers gewaehrt dem Leser Einblick in die Trickkiste von Unternehmen, die ein DIP- System bereits erfolgreich installiert haben. Sieben Erfahrungsberichte machen deutlich, warum der Einsatz von Image- Systemen geprueft wurde, welche Ziele dabei im Vordergrund standen und welche Konfigurationen zum Einsatz kamen. Hier finden sich System- und Herstellernamen ebenso wie Funktionsmodelle und Organigramme aus der Praxis. Darueber hinaus bieten die Beitraege konkrete Kostenuebersichten der jeweiligen Prozessablaeufe.