Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.09.2014 - 

Google

Android-Apps laufen unter Chrome OS

Die ersten Android-Apps stehen im Web-Store für Chrome OS zum Download auf Chromebooks bereit. Die Anwendungen laufen in der App Runtime for Chrome. Ziel ist es, dass Anwendungen quer über Smartphones, Tablets und Laptops genutzt werden können.
Android-Apps laufen unter Chrome OS
Android-Apps laufen unter Chrome OS
Foto: Google

Knapp drei Monate nach der Ankündigung durch Google auf der Entwicklerkonferenz I/O 2014 stehen die ersten Android-Apps zur Nutzung auf Chromebooks bereit. Das teilt Google in einem Blogbeitrag mit. Zurzeit stehen nur vier Android-Apps für den Download auf ein Chromebook zur Auswahl: die Sprachlern-App von Duolingo, die Kinder-Lesehilfe-App Kids Sight Words, die Notizbuch-App Evernote sowie die App der Video-Plattform Vine. Weitere Android-Apps für Chromebooks will Google in Zusammenarbeit mit ausgewählten Android-Entwicklern in den kommenden Monaten folgen lassen.

Google hat im Juni auf der Google I/O 2014 angekündigt, bald im Rahmen des Projekts "App Runtime for Chrome (Beta)" Android-Apps auf Chromebooks laufen zu lassen. Damals hatte der Internetkonzern eine Demo mit der Android-App Flipboard gezeigt. Beim Starten einer Android-App über den Android-Emulator für Chrome OS öffnet sich auf dem tragbaren Rechner ein kleineres Fenster, in dem die Android-App läuft.

Auf diese Weise will Google die beiden Betriebsysteme für Laptops und für Smartphones und Tablets nicht nur mehr aneinander angleichen, sondern auch Android-Nutzern die Chromebooks näherbringen. Zu den weiteren Verknüpfungsszenarien, die Google plant, gehören die Möglichkeiten, das Chromebook per Android-Smartphone zu entsperren, Informationen in Google Now plattformübergreifend zu synchronisieren und Benachrichtigungen auf Android-Gerät auf dem Chromebook (oder andersherum) anzuzeigen.

powered by AreaMobile

Newsletter 'Produkte & Technologien' bestellen!