Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.03.1983 - 

Neue Kommunikationstechniken erfordern Fortbildung:

Angebot muß laufend ergänzt werden

STUTTGART (VWD) - In der baden-württembergischen Wirtschaft besteht ein zusätzlicher "Weiterbildungsbedarf" unter anderem im Bereich der Fertigungsautomatisierung, der Steuerungsmikrorechner- und Kommunikationstechnik. Dies ist das vorläufige Ergebnis einer gemeinsamen Umfrage von Wirtschaftsministerium und Statistischem Landesamt bei rund 400 größeren Betrieben.

Neben der Umfrage werden nach Angaben des Wirtschaftsministers Rudolf Eberle derzeit die Erfahrungen von Großbetrieben, die Ergebnisse der Forschungskommission sowie der Kommission "neue Kommunikationstechniken" systematisch daraufhin ausgewertet, inwieweit ein zusätzlicher Bedarf an Fortbildungsmaßnahmen bestehe. Vorrangiges Ziel sei dabei, das Fortbildungsangebot laufend zu ergänzen und dem Stand der technischen und wirtschaftlichen Entwicklung anzupassen, betont Eberle. Das Land sei bereit, Pionierlehrgänge im Bereich absehbarer technologischer Entwicklungen finanziell zu fördern.

Als weitere Aufgabe des Landes bezeichnete Eberle, die Koordination der Fortbildungsträger zu verbessern, dazu sei unter dem Vorsitz des Präsidenten des Landesgewerbeamts ein "Arbeitskreis für berufliche Fortbildung" gebildet worden, dem unter anderem Vertreter aus Wirtschaft und Forschung angehören. Sein Ziel sei, einen ständigen Dialog zwischen Anbietern und Nachfragern zu gewährleisten.