Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.12.1989 - 

Tekom legt Fachhochschulen Studienkonzept vor

Angemessene Qualifikation für Technische Redakteure

MÜNCHEN (CW) - Das Berufsbild "Technischer Redakteur" sowie ein entsprechendes Ausbildungskonzept für Fachhochschulen hat die Gesellschaft für Technische Kommunikation e.V. (Tekom) gemeinsam mit der Bundesanstalt für Arbeit erstellt. Damit erhält dieser Beruf die nach Meinung der Tekom längst fällige Professionalisierung.

Das Ausbildungskonzept wurde an alle bundesdeutschen Fachhochschulen weitergeleitet. Nach dem gegenwärtigen Stand der Verhandlungen ist es laut Tekom möglich, in einigen Städten bereits 1930 ein Fachhochschulstudium mit dem Berufziel "Dipl. Technischer Redakteur (FH)" zu beginnen. Daneben sind auch Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen für Technische Redakteure in Zusammenarbeit mit den Industrie- und Handelskammern im Gespräch.

Der neue FH-Studiengang umfaßt Teilgebiete aus den Bereichen Journalistik, Pädagogik, Psyhologie, Informatik, Maschinenbau sowie andere technischle Teilgebiete. Grundlage des vorliegenden Ausbildungskonzepts sind die seit Jahren von Tekom-Mitgliedern durchgeführten Lehrgänge. Vorbild für den FH-Studiengang waren englisch-sprachige Länder: So ist in den, USA die Ausbildung zum "Technical Writer" schon seit längerem möglich und ebenso anerkannt wie die eines Ingenieurs oder Programmierers.

In der Bundesrepublik konnte man den Beruf des Technischen Redakteurs hingegen nur in Kursen erlernen, die von privaten Veranstaltern angeboten wurden.

Für diejenigen, die technische Dokumentationen, Handbücher und Gebrauchsanleitungen verfaßten, hieß bisher die Devise: "Learning by doing".

Klare Ausbildungsrichtlinien definieren

Die 1978 von technischen Redakteuren gegründete Tekom will unter anderem technische Informationen verständlicher machen. Ein weiteres Vereinsziel ist es, im Blick auf die gestiegenen Anforderungen an technische Dokumentationen ein Berufsbild mit klaren Ausbildungsrichtlinien zu definieren. Nicht nur für sich selbst verbucht die Tekom das neue FH-Konzept als Erfolg.

"Die Festlegung des Berufsbildes Technischer Redakteur mit der entsprechenden Qualifikation ist kein Selbstzweck", so Klaus Noack, Leiter des Tekom-Bildungsausschusses, "denn professionelle Gebrauchsanleitungen kommen schließlich allen Anwendern zugute."

Informationen: ITL Institut für technische Literatur GmbH, Christine Wallini,

Romanstraße 64, 8000 München 19, Telefon 0 89/1 78 20 81