Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.04.1976

Anker gibt auf und macht weiter

CW-Bericht Dr. G. Maurer

Designierter ADS-Chef Peter Ehrlich auf der Hannover Messe

HANNOVER - Die Anker-Werke AG, Bielefeld, hat am Vortag der Eröffnung der Hannover Messe Konkurs angemeldet. Am gleichen Tag wurde die Firma ADS Anker Data System GmbH gegründet. In die neue Gesellschaft werden 1100 Mitarbeiter des Anker-Vertriebs Inland übernommen, ebenso die Vertriebs-Tochtergesellschaften in den europäischen und überseeischen Ländern mit insgesamt 1600 Beschäftigten. Der neuen Zentrale werden 300 Mitarbeiter angehören, - überwiegend der alte Anker-Stab. "Wir sind jetzt eine schlanke Vertriebsfirma", erklärte Peter Ehrlich, bisheriger Sprecher des Vorstandes und vermutlich neuer Geschäftsführer der "ADS-Nachfolge-Gesellschaft".

Ungebrochene Truppe in Hannover

Am Vorabend der Messe hatte Ehrlich Mühe, die 80 Mann starke ADS-CeBIT Verkaufsmannschaft zu motivieren. Als die Meldung über Radio kam, begann ein Run auf den 1000 m2-Anker-Stand in der CeBIT-Halle. Die verdutzten ADS-Systemspezialisten machten indes unbewegt weiter beim Aufbau und Austesten der ADS-Systeme. Man hatte dergleichen wohl erwartet , war aber andererseits auch sicher, daß es irgendwie weitergehen wird. Nur der Termin störte wohl, aber als von den Hausbanken Dresdner Bank und Bank für Gemeinwirtschaft die Hiobsbotschaft kam, daß im Gläubiger-Konsortium einige Banken - vermutlich die, deren Kredite gut abgesichert sind - sich nicht vergleichen wollten, war es Pflicht des Vorstandes, unverzüglich den Gang zum Konkursrichter anzutreten. Ehrlich zu seiner Hannover-Mannschaft: "Der Termin ist vielleicht Glück im Unglück, wir können hier auf der Messe demonstrieren, daß wir mit vorzüglichen Produkten weiter machen". Und gegenüber der Computerwoche erklärte Ehrlich voller Optimismus: "Die Ankeraner sind eine ungebrochene Truppe".

Ursache für den spektakulären Konkurs sind einerseits ein Verlust von 39,2 Millionen Mark im Jahre 1974 und andererseits die laufenden Kosten einer veralteten 1800 Mann-Fabrik, vornehmlich noch für mechanische Fertigung. Die Verlierer: Die Eigner-Familien Kramer und zur Nieden, in- und ausländische Banken (allein die Hausbanken hatten in einem Vergleichsangebot auf 21 Millionen Mark verzichtet), vor allem aber die Mitarbeiter im Bielefelder Anker-Werk die zum Teil ein Leben lang zur Firma zählten und deren Sozialleistungs-Ansprüche nun auf ein Konkurs-Ausfallgeld reduziert sind.

300 Spezialisten für Nixdorf

Schwacher Trost, daß tags daran Heinz Nixdorf auf der alljährlichen Nixdorf-CEBIT-Pressekonferenz erklärte, seine Firma suche 300 neue Mitarbeiter und dabei denke man nunmehr auch an qualifizierte Angehörige der Anker-Werke an dem benachbarten Bielefeld.

Geld aus deutschen Landen

"Die Produktion unserer neuen elektronischen Produkte wird in jedem Fall weitergeführt", erklärte Ehrlich in Hannover, "denn unser Konkursverwalter denkt unannehmerisch". Auf die Konkurs-Masse hielt er einen 2 Millionen-Mark-Masse-Kredit zum Weitermachen. "Wir werden erfolgreich sein, denn nunmehr brauchen wir n(...)mehr jährlich 15 Millionen Mark Zins zu erwirtschaften".

In der offiziellen Anker-Pressemitteilung heißt es, "das Gründungskapital der neuen ADS Anker Data System GmbH betr(...) 5 Millionen Mark und wurde von Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Dipl.-Ing. Greiffenhagen GmbH, Bielefeld, gezeich(...). Gleichzeitig werden Verhandlungen mit ausländischen Unternehmen über eine Bet(...)ung an dieser Gesellschaft geführt, nachdem sich keine inländischen Interessen gefunden haben". Wer die 5 Millionen Mark aufbrachte, wurde verschwiegen - bis diese Information: "Alles deutsches G(...) Allgemein herrscht bei leitenden Ankern Erleichterung: "Das Warten auf,

Wunder hat jetzt ein Ende".

Optimisimus und neue Produkte

Dieser Optimismus gründet sich auch in Hannover neu angekündigte Projekt(...)

Die eigenentwickelte Computerkasse 30 ist Alpha-Text-schreibend, frei programmierbar, onlinefähig, arbeitet auch stand-alone mit eigenem Price Look Up und kann bis zum "Hotel-Computer" und "Gastronomie-Computer" ausgebaut werden. In Verbindung mit dem ebenfalls in Hannover neu angekündigten Computersystem A(...) 2650 (OEM-Lieferant Hewlett Packard Maximal 256 KB) ist der Aufbau gr(...) Verbundsysteme möglich.

Ehrlich in Hannover zur CW: "Wir werden es schon schaffen."