Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Industrieverband unterstützt den Konzern

Ankläger werfen Microsoft Ignoranz und Irreführung vor

04.02.2000
MÜNCHEN (CW/IDG) - In einer Antwort auf Microsofts Stellungnahme im laufenden Kartellprozess wiederholen die Kläger ihre Argumente und werfen dem Softwarekonzern Ignoranz und Irreführung vor. Ein einflussreicher Industrieverband hat unterdessen seine Unterstützung für die Gates-Company angekündigt.

Die Kläger im Washingtoner Antitrust-Prozess antworteten in einem 36-seitigen Papier auf die juristischen Schlussfolgerungen, die Microsoft nach der Tatsachenfeststellung von Richter Jackson abgegeben hatte. Der Konzern "schieße auf Strohmänner" und verweise zu seiner Verteidigung auf Gerichtsentscheidungen, die auf den aktuellen Fall nicht anwendbar seien.

Die Klägervertreter wiederholen einmal mehr die Vorwürfe gegen Microsoft. Der Hersteller habe seine Marktmacht zu Lasten von Mitbewerbern und Verbrauchern missbraucht. Mit illegalen Mitteln habe der Konzern seine Monopolstellung bei PC-Betriebssystemen aufrechterhalten und versucht, diese auf andere Märkte auszuweiten. Die Verteidigung kann nun ihrerseits noch einmal auf die Darlegungen der Kläger antworten.

Microsoft hat sich unterdessen die Unterstützung des einflussreichen Industrieverbands Association for Competitive Technology (ACT) gesichert. Dessen President Jonathan Zuck konnte unter anderem zwei ehemalige Justizminister und mehrere prominente Rechtsanwälte überzeugen, vor Gericht für den Softwarekonzern Partei zu ergreifen. Die Gruppe hat inzwischen eine Stellungnahme zugunsten von Microsoft eingereicht. Im US-Rechtssystem ist die Einschaltung von Experten als "Friends of the Court" üblich. Auch die Kläger und Richter Jackson selbst haben solche Personen benannt.