Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.09.1991 - 

AS400-Einstiegsmodell präsentiert

"Anschließen" und "loslegen" soll mit D02 ein Klacks sein

STUTTGART (CW)-Wie bereits vermutet - die CW berichtete jeweils -, staffierte die IBM die im Frühjahr neu aufgelegte D-Modellreihe ihrer AS/400-Systeme mit einem Einstiegsmodell aus.

Von Bedeutung scheinen vor allem die Software-Neuerungen zu sein, die dem Midrange-Rechner beigepackt wurden. Abgesehen davon, daß Big Blue für seine kleine AS/400 mit dem Branchenslogan "Plug ,N' Go" wirbt - für D02 stehen nach Unternehmensangaben einfache, komplette und schnell einsetzbare Anwendungen zur Verfügung, die von IBM-Vertriebspartnern entwickelt wurden und leicht zu bedienen und zu installieren sein sollen -, erweiterte Big Blue bereits angebotene Anwendungsentwicklungen und Integrations-Werkzeuge.

ClSC-Anwendungen auch auf der AS/400

Eine Absichtserklärung des blauen Riesen stellt in Aussicht, die Eigenschaften der Portierbarkeit von Anwendungen in zukünftigen Versionen von OS/400 auszudehnen: Hierzu sollen sowohl die die Systemschnittstelle betreffende IEEE-Norm Posix 1003.1 sowie die die Shell und Tools berührende Posix-Standardisierung 1003.2 sowie OSF/DCE Remote Procedure Call erweitert werden.

Zudem sollen gemäß einem Statement of Direction auch CISC-Anwendungen auf der AS/ 400 eingesetzt werden können. Zu diesem Versprechen haben ich jedoch schon erste Kritiker zu Worte gemeldet: "Das stellt die IBM nur deshalb in Aussicht, um auch bei Regierungsaufträgen mit der AS/400 nicht gleich aus dem Rennen zu sein." Anwendern sei eine Applikations-Portabilität sehr viel lieber als ein halbgarer Posix-Standard.

Code/400 integriert PS/2 und AS/400-Funktionen

Die Anwendungsentwicklung im Rahmen von AD/Cycle wurde um "Code/400" (Cooperative Development Environment) erweitert. Das Software-Werkzeug integriert PS/2- und AS/400-Funktionen, wobei von Seiten des PS/2-Systems die lokale Verarbeitung sowie die grafische Schnittstelle zur Verfügung gestellt wird, um AS/400-RPC-Programme zu editieren, umzuwandeln und zu testen.

Auch die Koexistenz von AS/400-PC-Support und Novell Netware 386 erweiterte Big Blue. Unterstützt werden nun mehr DOS 4.0 sowie OS/2 Extended Edition in der Version 1.3 sowie Ethernet Verbindungen (bislang nur Token-Ring).Das ab Ende September zum Preis von etwa 26 400 Mark (Grundkonfiguration mit 8 MB Hauptspeicher und 800 MB Plattenspeicher) erhältliche Midrange-System ist nach Mitteilung der Stuttgarter für zwei bis sechs Benutzer gedacht, maximal lassen sich 14 andocken.

D02 kann zudem in die Modelle D04 beziehungsweise D06 aufgerüstet werden.

Wahlweise stehen ein Token-Ring-LAN-, Ethernet-LAN- oder ISDN Anschluß zur Verfügung. Im Vergleich zum ASI-Entry Modell Y10 bietet D02 - bei AS/400-Anwendungen - nach IBM-Angaben eine um 85 Prozent höhere Rechenleistung, im Vergleich zu 136-Anwendungen fällt der Leistungsvorteil des neuen AS/400-Modells mit etwa 30 Prozent ins Gewicht.

Außerdem soll Ende September das neueste Release von OS/400, Version 2.1, zur Verfügung stehen.