Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.05.1998 - 

Thema der Woche

Ansichtssache

15.05.1998

Was man bei Siemens und Siemens-Nixdorf (SNI) zur Reintegration von SNI in den Mutterkonzern sagt:

"Siemens verfügt sowohl im Kommunikations- als auch im IT-Geschäft über eine hohe Kompetenz und genießt daher eine Sonderstellung im Markt, die dem Unternehmen vor allem im Dienstleistungs- und Outsourcing-Geschäft weiterhelfen wird."

Volker Jung, Mitglied des Zentralvorstands der Siemens AG

"Integration nach außen hätte bedeutet, mit einem Computerhersteller zu fusionieren. Integration nach innen heißt, die Verschmelzung mit dem Kommunikations-Spezialisten Siemens AG. Auf diese Weise bekommen wir eine andere Marktposition und ein Siemens-Branding, das weltweit trägt."

Gerhard Schulmeyer, Vorstandsvorsitzender der Siemens-Nixdorf Informationssysteme AG (SNI)

Das meinen die Anwender:

"Manche fragen sich, ob SNI beziehungsweise Siemens morgen nur noch ein IT-Handelshaus ist. Oder wird man abdriften in Richtung eines Lösungsanbieters? Wird vielleicht Siemens Business Services (SBS) mit einem Dienstleister ê la Debis verschmolzen?"

Horst Rittenbruch, Sprecher des Vorstands der Siemens-Anwendervereinigung Save e.V.

"Die Nixdorf-Übernahme hat sich für Siemens nicht ausgezahlt."

Helmut Mandlick, Leiter EDV, Karl Schaeff KG, Langenburg

"SNI verläßt sich im Unix-Geschäft auf andere, gibt jetzt auch die PCs ab - da fragt man sich schon, wie es mit BS2000 weitergeht."

Manfred Schramm, Programmierung/Organisation Frenzelit-Werke, Bad Berneck