Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.03.2006

Anwender des Jahres - jetzt bewerben

Zum achten Mal schreiben Gartner und die COMPUTERWOCHEdenWettbewerb "Anwender des Jahres" für das beste IT-Projekt aus. Kandidaten können sich in drei Kategorien bewerben.

Die drei Preise werden in den Kategorien Strategie und Architektur, Performance-Optimierung sowie Sourcing vergeben. Bewertet werden Projekte, mit denen IT-Organisationen einen großen Beitrag zum Erfolg ihres Unternehmens leisteten.

Bewerbungsfrist: 26. Mai 2006

Die Bewerbungsunterlagen können via E-Mail bei jbmeyer@computerwoche.de angefordert werden. Alle Bewerbungen müssen bis zum Freitag, den 26. Mai 2006, an die obige E-Mail-Adresse geschickt werden.

Anwender des Jahres: "Der Event"

Die Gewinner des Wettbewerbs "Anwender des Jahres" werden am 28. November 2006 in München in einer exklusiven Abendveranstaltung im "Dorint Hotel Sofitel Bayerpost" gekürt. Am 29. November 2006 stellen alle Preisträger im Rahmen eines eintägigen Kongresses ihre Projekte persönlich vor. Diese Best Practices zu den Themen Strategie und Architektur, Performance-Optimization und Sourcing sind wesentlicher Bestandteil des neuen zentralen Events der computerwoche, in dessen Programm zahlreiche weitere Anwendervorträge sowie aktuelle Analysen von Gartner-Experten vorgesehen sind.

Weitere Informationen und Anmeldung zu Deutschlands größtem IT-Anwenderkongress unter:

www.idg-veranstaltungen.de.

Die Jury

Claudia Schnupfhagn, Direktorin Gartner Deutschland GmbH;

Professor Thomas Schildhauer, Institute of Electronic Business, Berlin;

Dr. Gerhard Adler, Berater, Frankfurt/Main;

Dr. Andreas Resch, CIO Bayer AG Leverkusen;

Professor Horst Wildemann, TU München, Lehrstuhl BWL/Logistik.

Eine hochkarätig besetzte Jury bewertet die Bewerbungsunterlagen nach folgenden Kriterien: Worin besteht der Nutzen des Projekts für das Unternehmen und die Anwender? Hier rückt unter anderem auch das Kosten-Nutzen-Verhältnis ins Auge.

Wichtig ist der Jury ferner, wie groß die Innovationsleistungen des Projekts bezüglich Technik und der Auswirkung auf die Geschäftsprozesse zu erachten sind. Auch auf die Qualität des Projekt-Managements sowie die Zukunftssicherheit kommt es an.

Strategie und Architektur

In diese Wettbewerbskategorie gehören etwa Projekte zur Neuausrichtung der IT-Organisation. Wichtig ist hier, inwieweit das Projekt die Geschäftsstrategien und das Geschäftsmodell eines Unternehmens unterstützt. Aus der Projektbeschreibung sollte klar hervorgehen, wie die Umsetzung (Roadmap) vollzogen wurde. Außerdem muss das Projekt in einem Stadium sein, in dem Aussagen zur Unterstützung von Geschäftsstrategien und -modellen möglich sind.

In die Wettbewerbskategorie Strategie und Architektur gehören auch solche Projekte, mit denen die IT- und Anwendungsarchitektur konsequent erneuert wurden. Ebenfalls hierzu zählen Vorhaben, bei denen (neue) Techniken benutzt werden, um Geschäftsstrategien zu unterstützen. Prämiert werden hier also einerseits neue und innovative Technikanwendungen. Honoriert wird andererseits aber auch die Nutzung eingeführter Techniken, durch die innovative Prozesse im Anwendungsunternehmen angeregt werden.

Performance-Optimierung

Hier werden Projekte gewürdigt, in denen etwa die Services der IT durch organisatorische und technologische Maßnahmen effizienter oder effektiver erbracht werden können. Bewerbungen können aber beispielsweise auch darlegen, dass der Wert der IT-Abteilungen für das Unternehmen durch ein attraktives Verhältnis der Leistung der IT zu ihren Kosten erhöht wurde. Zum Beispiel könnten die IT-Kosten zwar gesenkt, die Qualität der IT-Leistungen aber trotzdem beibehalten worden sein.

In die Kategorie Performance- Optimierung gehören darüber hinaus auch Projekte, die bezüglich der Kostenreduzierung und/oder einer Steigerung der Leistung insbesondere für die Anwender und für das Unternehmen insgesamt wesentliche Vorteile gebracht haben.

Sourcing

In dieser Kategorie stehen zum einen Projekte im Vordergrund, die mit internen oder externen IT-Dienstleistern erfolgreich anwenderorientierte Service-Level-Agreements (SLAs) definiert und eingeführt haben. Zum anderen sind auch solche Vorhaben von Interesse, mit denen IT-Verantwortliche innovative Wege für die Etablierung einer erfolgreichen und flexiblen Partnerschaft beschritten haben. Ferner sollten sich Unternehmen bewerben, die ein effizientes Provider- und Service-Management erfolgreich umgesetzt haben.

Eine Lieferantenbeurteilung wird allerdings nicht Teil der Jury-Beurteilung sein. Im Fokus der Jury stehen bei dieser Kategorie vielmehr strategische und Relationship-Management-Aspekte eines Sourcing-Projekts.

Prüfung auch per Interview

Die Jury wählt aus allen Einsendungen die besten Unternehmen in den jeweiligen Kategorien aus. Diese Finalisten werden ab Anfang August 2006 von einem Redakteur der computerwoche und einem Gartner-Analysten für ein einstündiges Interview mit den Projektverantwortlichen besucht.

Die Ergebnisse der Interviews werden der unabhängigen Jury in einem abschließenden Gespräch präsentiert, die dann mit Unterstützung der Redaktion in geheimer Abstimmung die "Anwender des Jahres" wählt. (jm)