Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.01.2008

Anwender lagern kaum Security aus

Die deutschen Anwender zeigen sich gegenüber dem externen Betrieb von Security-Installationen zurückhaltend. Lediglich drei Prozent von 120 befragten Unternehmen mit mehr als 500 IT-Nutzern lassen ihre Server-basierenden IT-Sicherheitslösungen oder den Schutz der Arbeitsplatzrechner und mobilen Endgeräte von externen IT-Dienstleistern betreiben. Das ergab eine Umfrage der Experton Group im Auftrag von T-Systems. Das heißt aber nicht, dass die hiesigen Anwender die Angebote externer Experten verschmähen. In der Konzeption und Integration von Netzwerk- und Server-basierenden IT-Sicherheitslösungen verpflichten 73 Prozent der Befragten einen IT-Dienstleister, der der internen IT-Abteilung zur Seite steht. 23 Prozent bevorzugen die rein interne Abwicklung. Insgesamt scheint externe Hilfe bei Sicherheitsanalysen, Penetrationstests sowie Schutzbedarfs- und Risikoanalysen sehr willkommen. 74 Prozent der Befragten würden spezialisierten externen Beratern entsprechende Aufgaben anvertrauen, um das Sicherheitsniveau einschätzen und weitere erforderliche Maßnahmen ableiten zu können. 52 Prozent nutzen - ausschließlich oder ergänzend - eigene IT-Sicherheits-Spezialisten. (jha)