Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.07.1988

Anwender sollen Chance zur Mündigkeit nutzen

Wolfgang Steiert Vorstandsvorsitzender Deutsch-Atlantische Telegraphen-Aktiengesellschaft (DAT), Köln

Schrittweise und noch zaghaft schafft die Liberalisierung des deutschen Fernmeldewesens neue Freiräume für den Anwender von Informationstechnik und Telekommunikation. Sie verlangt freilich auch Initiativen zur Nutzung dieser Freiräume, Entscheidungen und Know-how.

Bisher waren diese Fähigkeiten im Bereich der Telekommunikation für den Anwender sekundär. Die Deutsche Bundespost bestimmte nahezu wettbewerbslos das Angebot: Preise, Leitungskapazitäten, Geräte und Nutzungsmöglichkeiten von Netzen erlaubten wenig Spielraum.

In den USA, Japan und Großbritannien wurden diese Bereiche schon vor Jahren weitgehend liberalisiert. Die Wirtschaft (Gerätehersteller, Dienstanbieter und Anwender) in diesen Ländern hat durch den entstehenden Wettbewerb und die neuen Nutzungsmöglichkeiten von Leitungsnetzen bedeutende Wachstumsimpulse erhalten.

Neue Nutzungsmöglichkeiten stehen heute auch dem deutschen Anwender zur Verfügung: gemeinsame Nutzung von Leitungskapazitäten durch mehrere Anwender, Weitervermietung von Leitungen, Kopplung von öffentlichen mit privaten Netzen, Leitungstarife sind heute liberalisiert oder zumindest weniger restriktiv reguliert als noch vor zwölf Monaten. Weitere Schritte in dieser Richtung werden diskutiert und sind im Hinblick auf EG-einheitliche Regelungen realistisch: so zum Beispiel freie Nutzung privater Netze für die digitale Sprachübertragung oder Installation und Betrieb privater Satelliten und Leitungsnetze national und international.

Diese Entwicklung kann für ein Unternehmen der deutschen Wirtschaft aus drei Aspekten bedeutend sein:

- gleiche Leistungen wie bisher werden kostengünstiger durch niedrigere Tarife und neue Wettbewerber,

- bestehende oder geplante Telekommunikationsnetze werden bei Kostengleichheit funktional (Sicherheit, Durchlaufzeit, Verfügbarkeit, Zusatzdienste) entscheidend verbessert,

- es entstehen neue Einsatzgebiete im Unternehmen und Märkte für unternehmerische Aktivitäten (zum Beispiel Mehrwertdienste, Kundenservicenetze) .

Besonders durch den letzten Aspekt ergeben sich für den Anwender der Informationstechnik und Telekommunikation die Chance und der Zwang zu einer Weichenstellung: Die schrittweise Lockerung des Fernmeldemonopols schafft einen neuen Freiraum der genutzt werden kann. Es ist eine Frage der - besonders durch die DV-Hersteller viel gehätschelten - "Mündigkeit " des Anwenders, ob er diesen Freiraum nutzt.

Die "Mündigkeit" des Anwenders in der Computertechnik und der Betriebssystemsoftware ist dem Zwang des Faktischen unterworfen. Die Mündigkeit in der Telekommunikation wurde in der Vergangenheit von der Deutschen Bundespost wahrgenommen.

Dies hat sich geändert und wird sich weiter andern, das heißt, heute kann und muß der Anwender entscheiden, ob er die neugewonnene Freiheit und Kontrolle über sein Netz ausüben will - ob er die "Mündigkeitg" hier wahrnimmt.

Das Netz ist auch das Nervensystem des Unternehmens. Auch die DV-Hersteller haben dies sofort erkannt. Es wird jedoch unternehmensstrategisch entscheidend werden, dieses Nervensystem unter eigener Kontrolle zu haben, das heißt, möglichst frei zu sein von Einflüssen, wie Preispolitik, Lieferzeiten, Herstellerpolitik, externen Qualitätsstandards etc.

Ein positiver Ausweg aus dieser Problematik ist der Zusammenschluß mehrerer Anwender (zum Beispiel zu einer Gesellschaft) und die Konzeption und der Betrieb eines gemeinsamen Netzes.

Rechnungen und konkrete Planungen solcher gemeinsam genutzten und durch Anwender betriebenen und kontrollierten Netze haben folgende Synergieergebnisse gezeigt:

Es sind erhebliche Kosteneinsparungen möglich. Bei gleichen Kosten sind entscheidende funktionale Verbesserungen erzielbar. Gleiche anwenderbezogene Interessenlagen vermeiden die Abhängigkeitskonflikte einer Kunden-/ Lieferantenbeziehung.

Ergreifen Sie als Anwender die Initiative und sichern Sie sich die eigene Kontrolle über das Nervensystem Ihres Unternehmens - eine Chance zur "Mündigkeit" durch die Liberalisierung des deutschen Fernmeldewesens.