Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.05.1991 - 

Parallelrechner schlagen Jumbos aus dem Feld

Anwender steigern DV-Leistung mit flexiblen Parallel-Prozessoren

MÜNCHEN (CW) - Transputer kontra konventionelle Computer- DV-Anwender stellen am 9. und 10. September 1991 in München erprobte Leistungssteigerungen mit dem "Problemlöser Parallelrechner" vor. Aspekte sind industrielle Echtzeit-Anwendungen, rechenintensive Aufgaben und Computer Aided Engineering sowie die Wirtschaftlichkeit der Mehr-Prozessor-Praxis.

Anwender aus Industrie und Forschung stellen immer höhere Anforderungen an die Leistung von Computersystemen. Bei konventionellen Großrechnern zeichnet sich indes schon die physikalische Grenze der Leistungsfähigkeit ab.

Ein drastisch verbessertes Verhältnis von Preis und Leistung sowie unbegrenzte Ausbaufähigkeit verspricht dagegen die Parallelverarbeitung. Mit ihr sind langfristig der Bedarf an hoher Rechenleistung und wachsende Qualitätsansprüche in Industrie und Entwicklung wirschaftlich zu erfüllen.

In zwei Bereichen spielt Parallelverarbeitung bereits heute eine wichtige Rolle: in industriellen Echtzeitanwendungen und für rechenintensive Aufgaben.

Zu den Themen des "l. CSE-Anwender-Kongresses über

Parallelverarbeitung" gehören daher auch Qualitätssicherung mit Parallelrechnern (Referent: Mannesmann Demag), die Optimierung von Fertigungsprozessen durch Simulation (Referent: Schobbe & Fäser) sowie Bildanalyse und Robotersteuerung mit Parallelrechnern, weiterhin innovative Regelungstechnik mit Fuzzy Logic und Parallelverarbeitung.

Ebenfalls Themen sind die modellgestützte

Echtzeit-Bildverarbeitung auf Transputern (Referent: Daimler-Benz AG), die Produktentwicklung und Fahrsimulation mit Parallelrechnern (Referent: Volkswagen AG) und die Optimierung von Strömungsverhalten und Verbrennungsprozessoren (Referent: Shell AG).

Die Lösungsbeispiele aus der Praxis wollen dem Teilnehmer eine fundierte Unterstützung für Konzeption, Design und Programmierung eigener Anwendungen geben.

Informationen: IDG Communications Verlag AG, CSE Conferences, Seminars, Education, Rheinstraße 28, 8000 München 40, Telefon 0 8913 60 86-169.