Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Absatzschwäche läßt Third-Party-Hersteller zögern:


09.06.1989 - 

Anwender üben Kritik an Netview/PC

FRAMINGHAM (IDG) - Die Nachfrage nach Produkten für IBMs Netview/PC hält sich in Grenzen. Die Third-Party-Hersteller verspüren deshalb wenig Neigung, das Netview-Interface zu unterstützen -trotz der OS/2-Version. die Ende April auf den Markt gekommen ist.

Auf den wesentlich größeren Speicher der OS/2-Version gegenüber dem MS-DOS-Release setzt dagegen IBM. Big Blue glaubt, daß die Hersteller damit "zukunftsträchtigere" Netview/PC-Applikationen schreiben werden, die eine bessere Kontrolle über IBM-fremde Geräte von der Netview-Konsole aus zulassen. Die Third-Party-Lieferanten hingegen sehen laut einer Umfrage der amerikanischen "Network World" keine Veranlassung, Manpower in die Entwicklung von Applikationen zu stecken, solange die Anwender kein klar ersichtliches Interesse signalisieren.

Gegenwärtig reichen die Äußerungen der Anwender zu Netview/PC, so das amerikanische Blatt, von "enttäuschend" über "schwach" bis hin zu "begrenzt leistungsfähig". Die Hersteller haben deshalb ihre auf MS-DOS basierenden Netview/PC-Releases nur geringfügig für OS/2 erweitert und statt dessen Netview-Links entwickelt, die ohne Netview/ PC auskommen. Vorteil für den Anwender: Er spart sich die Hard- und Software für Netview/PC und hat gleichzeitig von der Netview-Ebene aus eine bessere Kontrolle über Geräte, die nicht von IBM stammen.