Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.02.2001 - 

E-Support von Mandrake

Anwender und Entwickler enger verbunden

MÜNCHEN (pi) - Einen E-Marktplatz zum Austausch von Wissen hat der Linux-Distributor Mandrake eingerichtet.

Der bisher vor allem bei Privatanwendern reüssierende Linux-Distributor Mandrake, www.mandrakesoft.com, orientiert sich stärker auf Bedürfnissen professioneller Linux-Interessenten. Als größtes Hemmnis für die Verbreitung von Linux in Firmen und Verwaltungen hat das aus Frankreich stammende Unternehmen ungenügende Informationen über die Vorteile des Open-Source-Systems ausgemacht. Dem soll jetzt eine Plattform abhelfen, die zwei Dienste vereint.

Mandrakecampus.com stellt zunächst den quelloffenen Code eines Linux-Trainingsprogramms bereit. Dies ist ein Baustein für eine online verfügbare E-Learning-Plattform. Er besteht aus einem Kurs mit den Inhalten Desktop- und Netzwerkverwaltung sowie Server-Anwendungen unter Linux, der in Deutsch, Englisch und Französisch verfügbar ist.

Bildungsprogramme im Firmennetz

Der zweite Teil von Mandrakecampus wird Linux-Courseware sein. Diese Technik hat Mandrake durch die kürzliche Übernahme der Coursemetric Corp. erworben. Dieses kalifornische Unternehmen, www.coursemetric.com, für ASP-Software und Informationsdienstleistungen, ist auf Web-basierte Bewertungs-Tools für Bildungseinrichtungen spezialisiert und hat mit "Courseware" ein Basisprogramm für E-Support und E-Learning entwickelt.

Mandrakecampus verknüpft nun beides mit dem vorläufigen Ziel, dass sich lernende User und Lernprogrammautoren über Inhalte und besondere Interessen austauschen können. Bis September 2001 soll daraus eine voll funktionsfähige E-Learning-Plattform entstehen, die dann zum Verkauf oder zum kostenlosen Download verfügbar sein wird. Mandrake will die bisherigen Coursemetric-Anwender in Firmen und Verwaltungen dazu bewegen, ihre auf der Basis dieser Lernsoftware entwickelten Anwendungen quelloffen verfügbar zu machen.

Mandrakecampus stellt darüber hinaus Tools bereit, damit Autoren ihre eigene Courseware, ein Zustellsystem für synchrones und asynchrones Lernen, Video- und Audiokonferenzen sowie eine Studentenverwaltung laden können.

Neben Mandrakecampus heißt der zweite neue Dienst "Mandrakeexpert.com". Dies ist das Forum, auf dem sich Anwender und Linux-Entwickler treffen sollen, um sich über technische Linux-Fragen auszutauschen. Entwickler aus der Linux-Community müssen sich hier mit Angabe ihrer Interessen und Wissensgebiete registrieren.

Die Open-Source-Spezialisten können dabei auch angeben, ob und in welcher Höhe sie gegebenenfalls einen "Bonus" für ihre Leistungen erwarten. Die Anwender brauchen sie allerdings nur zu entlohnen, wenn sie der Meinung sind, dass die Hilfe wertvoll war. Den Bonus bekommen jedoch nicht die Entwickler ausbezahlt, sondern diese bestimmen, welchen Community-Projekten das Geld zufließen soll. Mandrake hat dazu ein Zahlungssystem entwickelt.