Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.11.2000 - 

Internet World in New York

AOL und Microsoft stehlen sich gegenseitig die Show

MÜNCHEN (CW) - Das "drahtlose Web" - der Internet-Zugang von jedem Ort der Welt - war das beherrschende Thema auf der "Internet World Fall 2000" in New York.

Neben Branchengrößen wie Sprint, Avantgo und Ericsson stellten auch Startups Produkte und Services für den Internet-Zugriff über PDAs, Web-fähige Handys und Settop-Boxen vor - etwa die Firma Amikanow, mit deren Software sich E-Mails auf mobilen Geräten empfangen lassen, oder ein Programm von Databites, mit dem Web-Inhalte auf dem Desktop gespeichert und anschließend auf drahtlose Minirechner übertragen werden.

Ein passender Rahmen also für AOL, seine mit neuen Inhalten gefüllte Strategie "AOL Anywhere" zu präsentieren, die jetzt Content und Services für unterschiedliche mobile Zugangsgeräte vorsieht. Auch die neuen Funktionen von Version 6.0 der Zugangssoftware gehen in diese Richtung. So soll der Service "AOL by Phone" den Zugriff auf E-Mails und Terminkalender via Telefon ermöglichen. Doch die Konkurrenz schläft nicht: Microsoft präsentierte in New York die finale Version des "MSN Explorer", eines spezialisierten Browser-Addon, das diverse Microsoft-Dienste und -Inhalte in eine einheitliche Oberfläche integriert.

Auch wenn sich AOL und Microsoft offiziell an Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen wenden - nach Ansicht von Analysten fahren die Rivalen immer mehr die jeweils umgekehrte Strategie: AOL, bekannt für seinen einsteigerorientierten Online-Dienst, will künftig verstärkt die erfahreneren Surfer bedienen. MSN dagegen soll mit dem Explorer-Addon eine überschaubare, einfach zu bedienende Oberfläche bieten, in der sich vor allem Anfänger gut zurechtfinden, denen das neue AOL möglicherweise zu kompliziert ist. Damit will Microsoft die Surfer an die MSN-Inhalte binden - eine Strategie, mit der AOL von Anfang an Erfolg hatte.