Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.04.1983 - 

Callan Data Systems:

Aola-Demo auf Unistar

Für Unix-Anwendungen präsentiert die amerikanische Callan Data Systems aus Westlake City in Kalifornien verschiedene Software-Pakete. Im Mittelpunkt der Demonstrationen stehen Tischcomputer der Serie Unistar, auf denen auch die neue Programmiersprache Ada sowie eine Ethernet-Lösung vorgeführt werden.

Die drei Softwareprogramme, die das Unternehmen für die Messepräsentation ausgewählt hat, stammen aus den Bereichen Textverarbeitung, Finanzplanung und Datenbankmanagement.

"Easytype" ist ein Textprozessor-Programm, das von der Computer Methods Inc. entwickelt wurde. Neben Textverarbeitungsfunktionen sind auch mathematische Funktionen in das Programm integriert. Das Finanzplanungssystem "Unicalc" wurde von der Lattice Software geschaffen. Es umfaßt die gebräuchlichsten Planungsbereiche. Hier sind neben arithmetischen Funktionen auch mathematische und statistische Operationen für wissenschaftliche Anwendungen integriert.

"MicroIngres" ist ein relationales Datenbankmanagement-System für Micros. Es unterstützt "Equel", einen Precompiler, der Anwendern die Möglichkeit gibt, Programme in der Programmiersprache "C" zu schreiben. Die Basis für dieses System stellt Ingres dar, ein Produkt, daß von der Relational Technologies Inc. aus Berkeley entwickelt wurde.

Auf der Unistar 100, einem Singleuser System, und der Unistar 200, dem entsprechenden Mehrplatzsystem demonstriert die Callan Data Systems Ada - die neue Programmiersprache. Eine Ethernet-Schnittstelle der Network Research Corporation aus Los Angeles ermöglicht es, Unistar-Arbeitsplätze in einem lokalen Netzwerke miteinander zu verbinden.