Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.11.1983 - 

Deutschland Vertrieb freigegeben:

API läuft auch auf Sirius

AACHEN (hh) - Einen APL-lnterpreter für den Sirius 1 vertreibt jetzt die Uba Unternehmensberatung GmbH aus Aachen in Deutschland. Die Programmiersprache APL wurde seit 1978 auf verschiedenen Mikros implementiert. Hersteller dieses Interpreters ist die Inner Products Ltd. aus London.

Die Spezifikationen des Produktes mit der Bezeichnung VIZ:API. basieren nach Angaben des deutschen Vertriebsrepräsentanten auf dem IBM-APL-Programmierhandbuch sowie auf dem vorgeschlagenen ANSI-Standard.

Durch eine virtuelle Speicherverwaltung lassen sich Arbeitsbereiche bis zu einem Megabyte bearbeiten. Die Arbeit mit dem Interpreter wird außer durch einen eingebauten Editor durch drei verschiedene Tastaturbelegungsmöglichkeiten unterstützt. Neben der Standardbelegung nach IBM 274X ist noch eine Belegung nach IBM 327X sowie eile speziell auf die Anwendung des Produktes zugeschnittene Tastaturbelegung vorhanden.

VIZ:APL läuft unter dem Betriebssystem CP/M-80; zum Ablauf wird deshalb für den Sirius 1 eine Z80-Karte benötigt, die bei den Aachenern ebenfalls für rund 1100 Mark bezogen werden kann. Mit dieser Karte lassen sich zudem die meisten für CP/M-80 geschriebenen Programme auf dem Sirius-Rechner verarbeiten. Ein gesonderter Arbeitsbereich mit Schnittstellenfunktionen für dBase n ist ebenfalls verfügbar.

Das Produkt ist grafikfähig. Den Grafikfunktionen steht ein Monitor mit einem Punktraster von 400 mal 800 Punkten zur Verfügung.

Die in VIZ:APL definierten APL-Zeichen lassen sich auf dem Bildschirm darstellen. Der Benutzer kann durch einen Befehl zwischen der Darstellung der unterstrichenen Großbuchstaben und der Ausgabe von Kleinbuchstaben auf de m Bildschirm umschalten.

Der Interpreter kostet rund 1600 Mark.