Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Einheitliche TCPIP-Schnittstelle


14.08.1992 - 

API soll Windows-Anwendern den Zugriff auf Unix-Netze erleichtern

SAN FRANZISKO (IDG) - Ein einheitliches Anwendungsprogrammier-Interface (API) für Microsofts Windows-Oberfläche soll die Anbindung an Unix-Netze verbessern. Zur Entwicklung dieses "Windows Socket" (Winsock) hat sich eine Gruppe von 20 Anbietern zusammengetan, zu denen Unternehmen wie IBM, Novell, Sunsoft und DEC gehören.

Bisher verwenden Windows-Applikationen beim Zugriff auf Unix-Anwendungen etwa 20 verschiedene Implementierungen des TCP/IP-Protokolls: Diese Varianten sollen künftig über das einheitliche Winsock-Interface angesprochen werden können. Nach Meldungen der amerikanischen CW-Schwesterpublikation "Network World" werden die TCP/IP-Produkte von Frontier Technologies Corp., FTP Software Inc., IBM, Netmanage Inc. und Novell das API unterstützen.

Anwendern verspricht Winsock den Vorteil, daß die auf TCP/IP oder OSI beruhenden Programme, wie Terminal-Emulationen oder Datenbank-Zugriffssoftware, problemloser laufen. Für Software-Entwickler bedeutet das API, daß sie nur noch eine Version ihrer TCP/IP-Anwendung erstellen müssen. Außerdem, so Alistair Banks, Connectivity Manager bei Microsoft, ließen sich damit Unix-Applikationen auf Windows

portieren. Vorerst zielen die Entwickler des API vor allem auf die Einbindung von Windows- PCs in Unix-Umgebungen.

Microsoft denkt laut Banks aber auch daran, Winsock künftig als Schnittstelle zwischen Windows-NT-Server und Windows oder Unix-Clients einzusetzen. Angesichts solcher Perspektiven haben sich nach Kenntnis der "Network World" die meisten Anbieter von TCP/IP-Anwendungen zur Übernahme von Winsock bekannt. So will das Sun-Tochterunternehmen Sunselect das API in dem für 1993 angekündigten Management-Tool seines PC-Network File Systems (PC-NFS) verwenden.