Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


12.09.1980

APL-Plus-Software zur Planungsunterstützung:Timesharing-Einsatz mehr und mehr sophisticated

Auch wenn Minicomputer und Tischrechner heute fast die Leistung der Computer aufweisen, mit denen man vor rund zehn Jahren noch Timesharing-Dienst aufbaute, so hat der Timesharing-Service heute unbedingt seine Berechtigung und seine Chancen behalten. Sein Einsatz hat sich jedoch auf andere Anwendungsgebiete verlagert, und hier sind die Leistungen und Lösungen, die man bekommt, noch attraktiver als vor Jahren.

Haupteinsatzgebiete für Timesharing-Anwendungen - hiermit sind die Leistungen und Programme derjenigen Unternehmen gemeint, die Timesharing als Service im freien Markt anbieten - liegen heute bei komplexen Datenverarbeitungsaufgaben wie Planungsmodellen, Simulationen, Datenbankanwendungen, Optimierungs-Verfahren, internationalem Datenaustausch etc.

Aufgaben im Timesharing-Verfahren zu bearbeiten, heißt die Möglichkeit, Aufgaben interaktiv im Dialog Mensch/Maschine erledigen zu können. Hierin liegt die große Chance des Timesharing-Service gegenüber der herkömmlichen Stapelverarbeitung.

Man kann sagen, Timesharing verhält sich zur Stapelverarbeitung wie modernes Marketing zur Buchhaltung.

APL als Sprachobermenge

Mitarbeiter aus Fachabteilungen, Manager, sie alle können mit Hilfe des Timesharing-Dienstes die Leistung von Großrechnern und die dort vorhandenen Programme direkt nutzen und ihre Aufgaben ohne spezielle EDV-Kenntnisse formulieren.

Immer größere Beachtung und Bedeutung erlangt dabei zu recht die Programmiersprache APL (A Programming Language), die Anfang der 60er Jahre von Dr. Kenneth E. Iverson entwickelt wurde. APL ist meiner Ansicht nach in der Lage, die Computersprache der Zukunft zu werden, denn sie hat neben den für sie spezifischen eigenen Fähigkeiten auch das Zeug, herkömmliche Sprachen wie Cobol und Fortran in vielen Anwendungen abzulösen.

Fertige Programmpakete auf der Basis dieser umfangreichen Sprache - sie wurden für die Bewältigung umfassender Planungsaufgaben in Unternehmensplanung, Finanzplanung, Rechnungswesen, Marketing, Materialwirtschaft und Versicherung entwickelt - werden im APL-Plus-Timesharing-Service angeboten.

Die Pakete - Quickplan und FPS (Finanzplanungssystem) zum Beispiel - ermöglichen es dem Benutzer, komplexe Planungsaufgaben selbständig im Dialog zu formulieren und dem Computer die Lösung zu übertragen. Der Planer kann sich dabei voll auf seine eigentliche Aufgabe konzentrieren, ohne sich um weitere Computer-Details kümmern zu müssen.

Planung auch für Pessimisten

Das Finanzplanungssystem FPS kann sowohl die Budgetplanung in einem Fünf-Mann-Unternehmen für die nächsten zwei Jahre erledigen, wie auch eine komplette Langfristplanung über 20 Jahre und mehr für einen multinationalen Konzern durchführen, einschließlich der notwendigen Währungskonvertierungen, Konsolidierungen und Berichtserstellungen. Der Benutzer der FPS hat, nach der Definition seines Unternehmensmodelles, die Möglichkeit, pessimistische, optimistische und realistische Versionen seiner Planung durchzuführen, für die ihm sonst aufgrund der notwendigen Berechnungen einfach die Zeit fehlen würde.

Er kann durch "Was-wäre-wenn"- Fragen die Sensitivität seiner Planung prüfen und sie nach Marktveränderungen ausrichten. Er kann sein Modell optimieren und Werte seiner Planung in eine ganz bestimmte Richtung treiben. Risikoanalysen erlauben dabei auch die Beurteilung von Ereignissen, die außerhalb des unternehmerischen Kontrollbereichs liegen. Grafische Ausgaben dienen zusätzlich einer besseren Interpretation der ermittelten Werte.

So kann er auch verschiedene Datenbasen mit dem gleichen Modell untersuchen oder verschiedene Modelle auf die gleiche Datenbank anwenden.

Wir ermitteln folgende Anwendungen, bei denen FPS erfolgreich und effizient eingesetzt wird:

- Langzeitplanungen,

- Budgetkontrolle, Konsolidierungen,

- multinationales Berichtswesen,

- Multi-Produkt-Analysen,

- Prognose-Systeme,

- ökonometrische Marktforschung,

- Devisenkontrolle und

- Marketing-Planung.

Profitieren kann der Anwender in der Planung von der Unterstützung der Spezialisten, Wartung und Pflege von seiten des Softwarehauses. Eigenes Computerwissen ist nicht erforderlich.

Nach einer dreistufigen, umfangreichen Marktuntersuchung der Real Decision Corp., Stamford/Coun., wurde das APL-Plus-FPS-System Nummer eins unter mehr als 20 weltweit angebotenen Planungssystemen.

Informationen: APL-Plus International GmbH, Cecilienallee 68, 4000 Düsseldorf 30, Tel.: 02 11/45 06 01.

Viktor Klotz ist Vertriebsleiter von APL-Plus Service.