Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.10.1986 - 

Workstation-Anbieter stellt neuen Near-Supercomputer vor:

Apollos Token-Ring um Server erweitert

FRANKFURT (mer) - Einen Rechner mit Parallelarchitektur und einer Leistung von knapp 100 MFlops in der höchsten Ausbaustufe präsentierte jetzt die Apollo Domain Computer GmbH, Frankfurt. Der neue DSP 9000 soll insbesondere als Computational-Server im lokalen Ring-Netzwerk des Workstation-Anbieters dienen.

Der unter dem Begriff "Concurrent Near-Supercomputer" vorgestellte Rechner wurde von der Alliant Computer Systems Corp. in Acton (Massachusetts) entwickelt. Er ist mit seiner Parallelarchitektur darauf ausgelegt, die Ausführungszeit jeder einzelnen Anwendung durch gleichzeitiges Abarbeiten von Aufgabenteilen auf mehreren Prozessoren zu beschleunigen. Diese Funktionen werden automatisch vom System übernommen.

Die eigentliche Rechenleistung des Near-Supercomputers kann von allen Aufgaben der Job-Vorbereitung, Programmierung, Speicherung und Ergebnis-lnterpretation beziehungsweise der grafischen Umsetzung freigestellt werden. Für besonders rechenintensive Aufgaben wie etwa Finite-Elemente-Analysen, Simulation oder Künstliche Intelligenz soll der DSP9000 nämlich die Rolle eines Computational-Servers im LAN-Token-Ring-Konzept des Anbieters übernehmen.

Alle Prozesse, die die Hauptprozessoren vom Rechnen abhalten können, sind auf dedizierte andere Hardwarekomponenten innerhalb der Architektur ausgelagert. Die bis zu acht Computational-Elemente werden von zwölf weiteren Rechnern unterstützt, die ausschließlich dem Input-/ Output-Transfer dienen. An diese 32-Bit-VLSI-Rechner können beispielsweise das Workstation-Netzwerk von Apollo Domain oder einzelne Arbeitsplatzstationen, Terminals, Platten und Magnetbandgeräte angeschlossen werden.

Das Betriebssystem "Concentrix" basiert im wesentlichen auf der wissenschaftlichen Unix-Variante Berkeley 4.2; der Fortran-Compiler verfügt über eine fast vollständige Implementierung des vorgeschlagenen Fortran-8X-Standards für Vektorrechner. Der Preis für die Grundausführung des DSP9000 beträgt rund 850000 Mark plus 130000 Mark für jeden weiteren Parallel-Prozessor.