Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.01.1996 - 

Power Computing baut Powerbooks nach

Apple Computer plant auch fuer Low-cost-Geraete den PCI-Bus

12.01.1996

Die neuen Apple-Rechner werden, so vermutet das Blatt, den Power-PC-Prozessor 603e enthalten, der mit 100 oder 120 Megahertz getaktet ist. Die maximale Hauptspeichergroesse soll bei 136 MB liegen. Der Hersteller plant zwei verschiedene Ausfuehrungen, eine modulare und eine All-in-one-Loesung, anzubieten, beide enthalten einen Steckplatz fuer die 32 Bit breite PCI-Karte.

Die modulare Maschine mit dem Codenamen "Elixir" soll die bestehenden Serien "6200" und "6300" ersetzen, deren Modelle mit Prozessor-Taktraten von 75 und 100 Megahertz arbeiten. Das Komplettsystem - Codename "Chimera" - ist als Nachfolger der "5200"-Serie gedacht.

Die Festplattenkapazitaet der neuen Mac-Rechner soll mindestens 1 GB betragen. Anzunehmen ist, dass Apple ein CD-ROM-Laufwerk mit Vierfachgeschwindigkeit sowie eine 16-Bit-Soundkarte werksseits einbaut. Einige Modelle duerften fuer den TV-Empfang vorbereitet sein oder die DOS-kompatible 80486-Tochterkarte neben einem Modem enthalten. Das Einstiegsmodell von Elexir wird voraussichtlich rund 1500 Dollar kosten und 1000 Dollar mehr der ausgebaute Chimera-Rechner.

Ob die Apple-Neulinge schon auf der "Mac World Expo" in San Franzisko gezeigt werden, ist nicht bekannt. In jedem Fall will Power Computing dort die ersten Powerbook-Notebook-Clones zeigen. Der Hersteller will sich aber nicht mehr mit dem reinen Nachahmen der Apple-Geraete begnuegen, sondern den Kunden eine breitere Auswahl an Konfigura-tionsmoeglichkeiten anbieten. So kann beispielsweise ein MPEG-Chip, der auf der Prozessorkarte vorinstalliert ist, mitbestellt werden. Basis bleibt das Powerbook 5300 mit dem 603e-Prozessor und Taktraten von 100 und 133 Megahertz, 8 bis 32 MB Hauptspeicher und Festplattenkapazitaeten zwischen 500 MB und 1 GB. Die diversen Displays werden voraussichtlich alle eine Diagonale von 10,4 Zoll besitzen.