Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.10.1991 - 

Top-end-Produkte für Macintosh-User

Apple erweitert Angebot in Sachen Drucker und Scanner

MÜNCHEN (CW) - Neue Drucker für anspruchsvolle Anwender und ein Graustufen-Scanner sollen die Produktpalette von Apple ergänzen.

Die beiden High-end-Laserdrucker "Laserwriter IIF" und "Laserwriter IIG" sind serienmäßig mit einem Ozonfilter ausgestattet und können an alle Macintosh-Systeme angeschlossen werden. Erleichtert wurde nach Apple-Angaben auch das Auswechseln der Toner-Cartouchen. Modell IIF wurde für den Einsatz in kleinen Arbeitsgruppen konzipiert. Der Drucker verfügt über den "Fineprint ASIC", einen von Apple entwickelten Post-Prozessor, der für den Ausdruck die ideale Punktform berechnet und damit störende "Treppen" beim Ausdruck großer Buchstaben verhindert.

Nach Herstellerangaben ist der IIF doppelt so schnell wie der IINTX, das bisherige Spitzenmodell der Apple-Druckerfamilie. Er verfügt standardmäßig über einen Arbeitsspeicher von zwei MB, die sich auf 32 MB erweitern lassen, und einen Prozessor vom Typ 68030. Als Druckwerk wird das SX-System von Canon eingesetzt.

Schwarzweiß-Vorlagen werden mit einer Auflösung von 300 Punkten pro Zoll (dpi) gedruckt, die Druckgeschwindigkeit beträgt bis zu acht Seiten pro Minute. Unterstützt werden auch der neue Postscript Level 2 und die von Hewlett-Packard entwickelte Druckersprache PCL 4 +. An den Rechner wird der Drucker über die serielle oder die Appletalk-Schnittstelle angeschlossen. Der Preis für den IIF beträgt rund 10 000 Mark.

Für Druckergebnisse in - so jedenfalls Apple - "fotorealistischer Qualität" steht das Modell IIG. Das "G" bedeutet "Graustufendruck". Halbton- und Graustufenvorlagen werden mit 67 Graustufen gedruckt, was der Leistung eines 800-dpi-Druckers entspricht. Mit dieser selbst entwickelten Technologie strebt Apple die Marktführung im grafischen und publizierenden Gewerbe an, darüber hinaus will man neue Märke im Bereich der digitalen Bildverarbeitung - Stichwort "Multimedia" erschließen.

Mit seinem fünf MB Arbeitsspeicher und dem Prozessor 68030 druckt das Modell bis zu acht Seiten pro Minute. Eine weitere Neuheit bei diesem Modell ist die eingebaute Ethernet-Schnittstelle. Damit ist er der erste Netzwerkdrucker mit höchster Druckqualität. Besitzer der Systeme Laserwriter IINT und IINTX können ihre Geräte auf den IIG aufrüsten. Der Preis für das Komplettsystem beträgt rund 14 000 Mark.

Graustufen können auch mit dem neuen "Onescanner" verarbeitet werden. Hier wird die Software "Ofoto" mitgeliefert, die automatisch den optimalen Scan-Modus ermittelt und durchführt. Ofoto arbeitet mit einem virtuellen Speichersystem, unterstützt werden die Dateiformate Pict, Tiff, EPS und Macpaint; es kann auf allen Mac-Rechnern eingesetzt werden. Der Apple-One-Scanner entspricht dem Design des bisherigen Apple-Scanners, er ist ab sofort zum Preis von etwa 3500 Mark erhältlich.