Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.08.1996 - 

Neue Performas, Power-Macs renoviert

Apple erweitert und strafft Produktpalette

In der Performa-Serie wurden mit dem "5400" und "6400" zwei neue Geräte vorgestellt. Im "5400/160" arbeitet ein mit 160 Megahertz getakteter Power-PC-Chip vom Typ "603e". Der Arbeitsspeicher ist 16 MB groß, die interne Festplatte faßt 1,2 GB. Ebenfalls integriert sind ein CD-ROM-Laufwerk mit achtfacher Standardgeschwindigkeit und ein Geoport-Telecom-Adapter mit einer Leistung von 28800 Bit/s. Der 5400er verfügt über einen PCI-Slot in sieben Zoll Baugröße. Das Modell "5400/180" bietet zusätzlich 180 Megahertz Prozessortakt, eine Festplatte mit 1,6 GB sowie ein TV/Video-System. Apple bringt den 5400 mit hellgrauem oder schwarzem Gehäuse heraus. Die Straßenpreise für die beiden Geräte dürften sich nach Einschätzung von Apple bei rund 3800 beziehungsweise etwa 4500 Mark einpendeln.

Beim Minitower-Modell Performa "6400/180" ist die 603e-CPU mit 180 Megahertz getaktet. Der Hauptspeicher ist 16 MB groß, die Festplatte bietet Platz für 1,6 GB an Daten. Ein CD-ROM-Laufwerk mit achtfacher Geschwindigkeit ist ebenso enthalten wie ein Geoport-Adapter mit 28800 Bit/s. Im Gehäuse des Performa 6400 ist Platz für zwei Sieben-Zoll-PCI-Karten. Die schnellere Variante "6400/200" bietet zusätzlich eine 200-Megahertz-CPU mit 256 KB Second-Level-Cache und eine Festplatte mit 2,4 GB. Als Preise erwartet Apple ohne Monitor zirka 3500 beziehungsweise 4200 Mark.

Einstiegsmodell der Power-Macintosh-Linie ist künftig der "8200/120" mit 120 Megahertz-CPU, 16 MB RAM und 256 KB Second-Level-Cache sowie einer 1,2 GB-Festplatte und einem CD-ROM-Laufwerk. Mit 132 Megahertz Prozessortakt folgt der "7600/132" mit identischen Leistungsdaten.

In den beiden größeren Power-Macs "8500/180" und "9500" setzt Apple den Power-PC 604e ein. Der 8500er kommt mit 16 MB Arbeitsspeicher und 256 KB Sekundär-Cache, einer 2-GB-Festplatte und einem CD-ROM-Laufwerk. Der Power-Mac 9500 ist in unterschiedlichen Konfigurationen zu haben, darunter eine zusammen mit Daystar entwickelte Multiprozessor-Version.