Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.07.1996 - 

Videotechnologie: Gates geht auf Schmusekurs mit Mac-Anbieter

Apple hilft Microsoft aus der Klemme

Microsoft kapituliert mit Active Movie offensichtlich vor Apples Videopendant Quicktime: Der DV-Gigant befindet sich derzeit in Verhandlungen mit dem Erzrivalen aus dem kalifornischen Cupertino, um eine Integration der Quicktime-Entwicklungsumgebung in das Betriebssystem Windows 95 und Windows NT voranzutreiben. Dazu gehört vor allem auch der Support des Schnittstellen-Sets "Direct X", das bislang als Basis für Microsofts Multimedia- Technologie diente.

Durch das gemeinsame Multimedia-Engagement erhofft sich der Redmonder Softwareriese anscheinend, zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen zu können. Einerseits stünde Microsoft nach erfolgreichem Verhandlungsabschluß mit Quicktime eine praktikable und fertiggestellte Lösung für den Einsatz von Videos unter den 32- Bit-basierten Windows-Betriebssystemen zur Verfügung.

Andererseits könnte Microsoft durch eine Weiterentwicklung des Quicktime-Internet-Movie-Utilitys für Microsofts Browser "Internet Explorer" dem Internet-Konkurrenten Netscape, dessen Browser "Navigator" Quicktime-Support bietet, Ärger bereiten. Denn, sollten die Verhandlungen erfolgreich verlaufen, wird Microsoft ein Quicktime-Plug-in für seinen Browser generieren und Apple seine Technologie den Windows-Standards anpassen, heißt es aus gut informierten Kreisen.

Branchenbeobachter werten die plötzliche Liebeswerbung Microsofts als Kapitulation des Herstellers aus Redmond bezüglich seiner Windows-Videotechnologie: "Microsofts Active Movie Technologie ist viel zu spät dran", erklärte ein Entwickler.

Auch in anderen Bereichen versucht Microsoft, das Kriegsbeil mit dem Macintosh-Hersteller zu begraben. Apple will in Europa die Back-Office-Suite des Softwareprimus mit dem für die kommenden Monate erwarteten Server "Advanced Workgroup Solution" bündeln. Im Gegenzug hatte Microsoft-Chef Bill Gates den Entwicklern aus Cupertino zugesichert, sich mit einer Macintosh-Version von "Office 97" erkenntlich zu zeigen.