Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.04.1991 - 

PC- und Unix-Schnittstelle von Locus

Apple-Rechner und PCs kooperieren im Unix-Netz

PARIS (CW) - Die Locus-Computing Corporation Ltd. will den Apple-Rechnern - über das Unix-Betriebssystem - den Weg in die kommerzielle Datenverarbeitung öffnen. Im Rahmen der in Paris stattfindenden "Convention Unix Æ91" stellte das Unternehmen die Netz-Software "PC Interface" für Apple-Macintosh-Systeme vor.

Mit Hilfe des neuen LAN-Produkts können jetzt die verschiedensten Unix-Derivate mit OS/2, MS-DOS und dem Macintosh-Betriebssystem in einer Umgebung arbeiten, in der das Unix-System als Server fungiert. Die auf den Unix- und DOS-Systemen nicht bekannten Features, wie sie der Macintosh-Finder bietet, werden dabei in keiner Weise eingeschränkt. So findet eine Textdatei beim Anklicken ihre Applikation auch dann, wenn sie zum Beispiel an anderer Stelle im Netz auf einem das oder Unix-Rechner abgelegt ist. Außerdem ist das Produkt kompatibel mit Appleshare und Appletalk.

Locus vermerktet seine Produkte in der Regel über OEMs. Dazu gehören Firmen wie Unisys, Bull, ICL, Data General, Siemens-Nixdorf und IBM. Eigenen Angaben zufolge haben das in Kalifornien ansässige Unternehmen den Kernel für die AIX-Implementationen von IBMs PS/2 und /370-Rechnern entwickelt. Auch das "Transparent Computing Facility" (TCF), mit dem IBM-Großrechner und PS/2-Systeme in AIX-Umgebungen eingebunden werden können, stammt von Locus.