Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.08.1997 - 

Strategien von Apple, Umax und Power Computing in Deutschland

Apple schafft in den USA den kostenlosen Support ab

Bislang konnten sich Mac-User in den USA kostenlos technischen Rat bei Apple holen, unabhängig davon, wie alt das System war. Für Geräte, die zwischen dem 1. April 1993 und dem 1. April 1996 gekauft wurden, bleibt diese Möglichkeit auch weiterhin bestehen. Wurden die Macintosh-Rechner jedoch nach diesem Stichtag angeschafft, soll die Hotline nur mehr für drei Monate kostenlos geschaltet sein. Danach muß der Kunde für knapp 70 Dollar Apples "Level-I-Support-Line" kaufen, die zehn Servicefälle im Jahr abdeckt. Reicht dies nicht aus, wird der Abschluß eines weiteren Kontrakts fällig.

In Deutschland läuft die Apple-Hotline über eine 0180-Nummer, wobei nur die Telefongebühren anfallen. Frank Limbacher aus der Pressestelle von Apple Deutschland wollte allerdings nicht ausschließen, daß sich daran in Zukunft etwas ändern könnte, da "erfahrungsgemäß alle Neuerungen aus den USA früher oder später auch in Europa umgesetzt werden".

Die Mac-Cloner Power Computing und Umax verfolgen in puncto Service eine etwas andere Strategie. Power Computings deutsche Vertretung, Multiple Zones GmbH in Jettingen, leistet derzeit technischen Support "auf Kulanz-Basis", erklärte der Presseverantwortliche Martin Mayr. Kunden, die Komplettsysteme von Multiple Zones gekauft haben, erhielten telefonische Hilfe, ohne daß ein Anspruch darauf bestünde. Mittelfristig denke man aber über eine kostenpflichtige Unterstützung nach.

Für die deutsche Umax-Niederlassung in Willich ist bei Problemen zunächst einmal der Händler der richtige Ansprechpartner. "Wir verkaufen über die klassische Schiene Distribution und Händler, und letztere leisten auch den Support", erklärte Umax-Pressesprecher Marc Nikolai. Deshalb habe man eine Hotline speziell für die Händler eingerichtet, die sich bei diffizilen Fragen an die Umax-Spezialisten wenden können. In Ausnahmefällen sollen sich (größere) Endkunden auch über eine 0190-Nummer direkt bei Umax melden können. Hauptansprechpartner bei Problemen blieben aber die Händler.