Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.04.2008

Apple steigert Ergebnis im 2. Quartal dank starken ... (zwei)

Die Bruttomarge von Apple sank jedoch auf 32,9% (35,1%). Apple-CFO Peter Oppenheimer sagte, die Margen hätten die Erwartungen von Apple um fast einen ganzen Prozentpunkt übertroffen. Belastet worden seien sie - wie vorausgesehen - von schwächer werdenden Verkäufen des Apple-Betriebssystems Leopard. Dies habe mit etwa 80% zum Verfall der Bruttomarge beigetragen.

Die Bruttomarge von Apple sank jedoch auf 32,9% (35,1%). Apple-CFO Peter Oppenheimer sagte, die Margen hätten die Erwartungen von Apple um fast einen ganzen Prozentpunkt übertroffen. Belastet worden seien sie - wie vorausgesehen - von schwächer werdenden Verkäufen des Apple-Betriebssystems Leopard. Dies habe mit etwa 80% zum Verfall der Bruttomarge beigetragen.

Auch die kürzlich vorgenommenen Preissenkungen beim Musikabspielgerät Shuffle hätten sich auf die Bruttomarge ausgewirkt, so der CFO. Trotz der schwachen makroökonomischen Bedingungen hätten sich die USA für Apple im zweiten Quartal aber als starker Markt erwiesen.

Mit ihrer Prognose für das dritte Quartal lag Apple unter den Erwartungen der Analysten: So geht sie von einem Ergebnis je Aktie von 1 USD und einem Umsatz von 7,2 Mrd USD aus. Die Wall Street rechnete bisher mit einem Ergebnis von 1,10 USD je Anteilsschein und Erlösen von 7,16 Mrd USD.

Webseite: http://www.apple.com -Von Andrew Edwards, Dow Jones Newswires, ++49 (0) 69 297 25 108, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/pia/bam

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.