Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.07.2008

Apple wächst im 3Q deutlich - Sorgen über Margenentwicklung

CUPERTINO (Dow Jones)--Der US-Computerhersteller Apple Inc hat seinen Nettogewinn im dritten Quartal zwar um 31% auf 1,07 Mrd USD gesteigert. Aussagen über die erwartete Margenentwicklung und den Gesundheitszustand von CEO Steve Jobs ließen jedoch am Montag Besorgnis bei Investoren aufkommen, so dass Apple-Aktien im nachbörslichen US-Handel um 9,9% auf 149,80 USD einbrachen.

CUPERTINO (Dow Jones)--Der US-Computerhersteller Apple Inc hat seinen Nettogewinn im dritten Quartal zwar um 31% auf 1,07 Mrd USD gesteigert. Aussagen über die erwartete Margenentwicklung und den Gesundheitszustand von CEO Steve Jobs ließen jedoch am Montag Besorgnis bei Investoren aufkommen, so dass Apple-Aktien im nachbörslichen US-Handel um 9,9% auf 149,80 USD einbrachen.

Ein Wachstum in allen wichtigen Produktbereichen ließ den Apple-Umsatz im Zeitraum April bis Juni um 38% auf 7,46 Mrd USD steigen. Es sei das beste Quartal jemals für den Unterhaltungselektronikhersteller gewesen, sagte CEO Jobs. Niemals seien so viele Mac-Computer verkauft worden, und auch das neue Mobitiltelefon iPhone laufe gut. Zudem würden in den kommenden Monaten neue Produkte auf den Markt kommen.

Je Aktie verdiente Apple im Quartal 1,19 (0,92) USD. Das war mehr als von Analysten an Wall Street mit 1,08 USD erwartet. Selbst angekündigt hatte der Computerkonzern lediglich 1 USD Gewinn je Aktie.

Den Absatz steigerte Apple bei dem Musikabspielgerät iPod um 12% auf 11 Mio Einheiten. Der Mac verkaufte sich mit 2,5 Mio Stück 41% besser, und die iPhone-Auslieferungen verdoppelten sich auf 717.000 (270.000). International war das Wachstum dabei etwas höher als in den USA.

Die Bruttomarge des Konzerns fiel allerdings auf 34,8% von 36,9% im Vorjahreszeitraum. Auch der Ausblick für die Marge rief Enttäuschung bei den Investoren hervor. Apple kündigte für das kommende Geschäftsjahr (per Ende September) eine Bruttomarge von nur noch 30% an. An Wall Street hatten Beobachter eher auf einen Wert von 33,6% getippt.

Im gerade begonnenen vierten Quartal will Apple 1 USD je Aktie netto verdienen und 7,8 Mrd USD umsetzen. Auch diese Prognose liegt deutlich unter den Erwartungen an Wall Street, allerdings ist Apple für ihre konservativen Prognosen bekannt.

Schwerer als der enttäuschende Ausblick wogen aber die Sorgen über die Zukunft von CEO Jobs im Unternehmen. In einer Analystenkonferenz reagierte CFO Peter Oppenheimer eher zurückhaltend auf die Frage nach dem Gesundheitszustand des Managers.

Zuvor hatte die Presse öffentlich über die Gesundheit von Jobs spekuliert, der schon einmal an Krebs gelitten hatte. Oppenheimer sagte jedoch, Jobs liebe seinen Job, und der CEO wolle nicht zurücktreten. Die Gesundheit die Privatsache von Jobs. Der CEO ist die zentrale Figur bei Apple, Jobs hatte den Computerhersteller nach Problemen wieder zurück in die Erfolgsspur gebracht.

Webseite: http://www.apple.com -Von Jay Miller, Dow Jones Newswires, ++49 (0) 69 297 25 108, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/jhe/brb

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.