Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.04.1991 - 

Prozeß soll in den nächsten Monaten beginnen

Apple will nun wegen Windows 3.0 klagen

REDMOND (CW) - Apple Computer hat offenbar vor, die Copyright-Klage gegen Microsofts DOS-Oberfläche Windows auch auf die Version 3.0 auszudehnen.

Wie der US-Sprecher des Mac-Herstellers erklärte, sei die Klage "gegen Windows 2.03 und alle davon abgeleiteten Produkte" erhoben worden, und Apple sei davon überzeugt, daß Windows 3.0 solch ein "abgeleitetes Produkt" ist. Apple beansprucht das Copyright für sich überlappende Bildschirmfenster und die Icon-Technik. Die im März 1988 eingereichte Klage richtet sich auch gegen HPs Bedieneroberfläche "New Wave".

Im März hatte Apple einen Teilsieg errungen, als das Gericht Microsofts Einwand zurückwies, die strittigen Bildschirm-Elemente seien Bestandteil eines 1985 zwischen den beiden Unternehmen vereinbarten Lizenzaustausches gewesen. Diese Entscheidung machte den Weg frei für den eigentlichen Prozeß, der nun voraussichtlich demnächst beginnen wird.

Marktbeobachter vermuten, daß der Erfolg von Windows 3.0 - Microsoft konnte innerhalb eines Jahres nach eigenen Angaben über drei Millionen davon verkaufen - den Mac-Umsätzen geschadet hat und daß Apple deshalb versucht, im Gerichtssaal zurückzuschlagen.

Sollte Microsoft den Prozeß verlieren, müßte es erhebliche Lizenzgebühren an Apple überweisen und vermutlich die Windows-Oberfläche weitgehend neu gestalten.

Rechtsexperten indes glauben nicht, daß das Gericht die Ausweitung der Klage so knapp vor der Hauptverhandlung noch zuläßt.