Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.10.1996 - 

Jetzt auch mit CD-ROM-Laufwerk

Apple zeigt erstes Modell der neuen Powerbook-Serie

Einen ersten Schritt tut die Amelio-Company mit der Vorstellung des "Powerbook 1400", das in drei Varianten erhältlich sein wird. Im Laufe des ersten Quartals 1997 will Apple dann weitere Geräte präsentieren. Details dieser Neuentwicklungen wurden bisher nicht bekanntgegeben. Allerdings ist wohl sicher, daß das PCI-Bus-System Basis der Geräte sein wird.

Das Powerbook 1400 wird längerfristig das Modell "5300" ablösen. Es arbeitet mit dem gleichen Prozessor, dem Power-PC "603e". Zunächst werden zwei Varianten mit einer Taktfrequenz von 117 Megahertz erhältlich sein, im Januar 1997 folgt dann auch eine schnellere Version mit 133 Megahertz Prozessortakt. Allen Modellen gemeinsam ist ein neues Gehäusedesign, das Erweiterungsarbeiten deutlich vereinfacht. Sämtliche wichtigen Steckplätze sind leicht zugänglich. Der Prozessor ist in den neuen Geräten nicht mehr aufgelötet, sondern gesockelt. Ein multifunktionaler Erweiterungssteckplatz kann für unterschiedliche Massenspeicher- oder sonstige Erweiterungen genutzt werden. Für die Stromversorgung setzt Apple künftig Nickel-Hydrid-Akkus ein.

Das "Powerbook 1400cs/117" hat 12 MB Arbeitsspeicher, der bis zu 64 MB ausgebaut werden kann. Es besitzt dafür zwei RAM-Steckplätze, in denen die Karten stapelbar sind und somit eine leichtere schrittweise Vergrößerung ermöglichen. Für Erweiterungen steht ein Steckplatz zur Verfügung. Das Gerät hat ein 11,3-Zoll-Passiv-Matrix-Display mit einer Auflösung von 800 x 600 Bildpunkten und verfügt über 1 MB Videospeicher. Die interne IDE-Festplatte faßt 750 MB, das CD-ROM-Laufwerk ist optional erhältlich. Beim etwas besser ausgestatteten "Powerbook 1400c/117" gehört es genau wie das Dis- kettenlaufwerk bereits zum Lieferumfang dabei setzt Apple ein Laufwerk mit 6,7facher Standardgeschwindigkeit ein. Außerdem verfügt dieses Notebook ab Werk über 16 MB Hauptspeicher und ein Aktiv-Matrix-Display. Seine interne Festplatte kann 1,1 GB Daten aufnehmen. Das für Januar angekündigte "Powerbook 1400c/133" wird außer dem schnelleren Prozessor die gleichen Leistungsmerkmale aufweisen. Ab Ende November sollen die Geräte erhältlich sein, die Preise stehen noch nicht fest.