Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.11.1985 - 

Ort der Handlung: Ein beliebiges Büro

Apples Lehrstück über Mikros im Alltag

MÜNCHEN (lo) - Mikroanwendung vorstellen und keine Produkt-Show machen war Grundgedanke: Mit dem Rollenspiel "Mikros in der Arbeitswelt" wollte die Apple Computer GmbH auf ebenso lehrreiche wie vergnügliche Weise vorführen, daß sich die neue Technik im Büroalltag bezahlt macht.

Fünf Mitarbeiter des Unternehmens "Power GmbH" - technische Produkte für den Massenbedarf - standen vor der Aufgabe, die anstehende Messeplanung vorzunehmen. Dazu mußte der Einsatz finanzieller wie auch personeller Mittel gesichtet werden. Dabei spielten Kleinstrechner und Standardsoftware für den besseren Überblick ausschlaggebende Rollen: ob bei der grafischen Darstellung des Gesamt-Messeprojekts in der Werbeabteilung anhand eines Netzplans oder bei der Aufstellung eines Ressourcen-Plans für das Standpersonal. Ebenso klar konnte der Vertriebsleiter mit abrufbaren Daten Kalkulationen und Kostentabellen seines Gesamtsatzplans verdeutlichen. Speziell für die Geschäftsleitung erstellte die Plan- und Ist-Zahlen wiederum das Grafikprogramm ansehnlich und anschaulich. Nicht nur eine neugierige "Journalistin" im Spiel und die Zuschauer um die Standbühne herum lernten dazu. Auch der "Power"-Produkt-Manager erfuhr Neues über die Möglichkeiten, einen IBM PC mit dem "Mac" zu vernetzen: Ein trockenes Vertriebsrundschreiben wandelte sich so in einen attraktiv gestalteten Text. Frau Press, die "Journalistin", sprach aus, was sich wohl nicht wenige der zahlreichen Zuschauer bei dieser Szenenfolge ebenfalls dachten: "Ach Herr Direktor, ich weiß gar nicht, was ich ohne Sie gemacht hätte! Bei den vielen Computern, die es hier gibt, bin ich doch froh, daß mir endlich einer zeigen konnte, wie man Computer sinnvoll einsetzen kann."