Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.01.1989 - 

US-Fachhandel setzt mehr PCs ab als im Vorjahr, aber:

Apples Talfahrt hält weiter an

DALLAS (IDG) - Rund 272 000 PCs wurden im November 1988 über den amerikanischen Fachhandel abgesetzt. Gemessen am Vorjahresmonat bedeutet dies nach Auskunft des Marktforschungsinstituts Storeboard eine Steigerung um 32,7 Prozent. Dennoch mußte das Us-Führungstrio- IBM, Compaq, Apple - binnen eines Jahres zum Teil kräftig Federn lassen.

Speziell Apple Computers, ehemals ungefährdeter Branchenzweite nach IBM, scheint die Talfahrt nicht stoppen zu können. Schon im Oktober 1988 hatte das Unternehmen gemessen am Vorjahresmonat einen Marktanteilrückgang (nach Stückzahl) um 4 Punkte hinnehmen müssen. Doch der November bringt einen noch kräftigeren Rutsch ans Licht: Gegenüber dem November 1987 sank der Marktanteil von Apple um 7 Punkte auf 13,4 Prozent.

Doch auch Branchenriese IBM konnte das Vorjahresniveau nicht halten. Mit einem Marktanteil von 33,6 Prozent liegt Big Blue im November 1988 zwar weit vor den anderen PC-Produzenten, muß sich aber mit einem Rückgang von 3 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahresmonat auseinandersetzen. Die abgesetzten Stückzahlen des Marktführers können sich dennoch sehen lassen: Insgesamt brachte IBM im November 1988 rund 91 400 PCs über den Fachhandel an den Kunden. Apples Absatz liest sich dagegen eher kläglich. 36 500 PCs wurden von den Geräten mit dem Apfel verkauft.

Von den drei Großen konnte einzig Compaq im November das Vorjahresniveau mit einem Marktanteil von 14,6 Prozent halten. Allerdings verlor das Unternehmen gegenüber Oktober 1988 immerhin zwei Prozentpunkte, konnte aber wegen Apples Schwierigkeiten dennoch den zweiten Platz behaupten. Von den fernöstlichen PC-Herstellern waren nur der koreanische Produzent Hyundai (4,8 Prozent) und Japans Epson (4,4 Prozent) in der Lage, ihren Marktanteil im November 1988 gegenüber dem Vormonat geringfügig zu steigern. Die Koreaner überholten gar Nippons Elektroriesen NEC, der von 5,1 Prozent im Oktober auf 4,4 Prozent zurückfiel und nunmehr mit Epson gleichauf liegt.

Verkaufsrenner war im November 1988 - wie schon im Oktober - IBMs US-Modell PS/2-50z. 21 000 Stück fanden den Weg zum Kunden. Von dem PS/2-30 wurden 16 000 Stück verlangt, gefolgt von Apples Macintosh SE, von dem 14 000 über den Ladentisch gingen. Platz 4 der meistverkauften PCs im November belegt IBMs PS/2-Modell 30-286 mit 13 000 Geräten. Von Compaqs Deskpro 286 schließlich wurden 11 000 Stück verkauft.