Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.12.1998 - 

Hersteller hält sich offiziell noch bedeckt

Apples Vorsätze für 1999

SAN FRANZISKO (IDG/CW) - Im kommenden Jahr wird Apple Computer sein Produktportfolio gründlich überarbeiten. Neben leistungsstärkeren Desktop-Rechnern ist auch ein Consumer-Notebook geplant, das dem Design des "I-Mac" sehr ähnlich sein soll.

Offiziell möchte man bei der Steve-Jobs-Company lieber noch gar nichts sagen. In der Branche pfeifen es indes längst die Spatzen von den Dächern: Nach dem Erfolg des Designerrechners I-Mac soll künftig auch ein entsprechend gestylter Mobilrechner Privatkunden locken.

Unter dem Codenamen "Webmate", so wollen Insider erfahren haben, bereitet der Hersteller ein Notebook für den Markt vor, das in den USA zwischen 1000 und 1300 Dollar kosten dürfte. Ausgestattet mit einem 300-Megahertz-Power-PC-Prozessor, USB-Port und Optionen zur drahtlosen Datenübertragung soll das Gerät weniger als zwei Kilogramm auf die Waage bringen. Auf der Macworld Expo, die vom 4. bis 8. Januar in San Franzisko abgehalten wird, werde das Designer-Notebook allerdings noch nicht zu sehen sein, erklärte Apples Interims-CEO Steve Jobs.

Als sicher gilt unter Experten hingegen, daß die Kalifornier auf der Ausstellung eine komplett überarbeitete Serie der im November 1997 eingeführten Desktop-Rechner "G3" vorstellen werden. Die neuen Power-Macs, derzeit unter dem Codenamen "Yosemite" gehandelt, sollen den Angaben zufolge ebenfalls mit einem Design aufwarten, das dem des I-Mac entlehnt ist. Für eine höhere Rechenleistung würden Power-PC-Chips mit Taktraten zwischen 333 und 400 Megahertz eingesetzt.