Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.10.2000 - 

Analysewerkzeug von Cast

Application Mining hilft bei der Wiederverwendung von Code

MÜNCHEN (CW) - Analyse-Tools des französischen Herstellers Cast sollen Anwendern helfen, die in bestehenden Programmen umgesetzten Geschäftsprozesse zu isolieren und einer neuen Verwendung zuzuführen. Auch bei geringeren Ansprüchen können die Tools von Nutzen sein, beispielsweise zur Dokumentation von vorhandenem Code.

Die Analysewerkzeuge "Cast" verwenden Parser, um die Struktur und die wechselseitigen Abhängigkeiten von Programmkomponenten ausfindig zu machen. Die solcherart gewonnenen Informationen werden als Metadaten in einem so genannten Application Warehouse abgelegt. Dabei versucht das Tool, zwischen Funktionsdomänen zu unterscheiden, beispielsweise auch herauszufinden, welche Bestandteile der GUI oder Datenzugriffslogik angehören.

Im Gegensatz zu ähnlichen Tools, die schon seit längerem derartige Funktionen zur Analyse von Mainframe-Applikationen erbringen, eignet sich Cast auch für die Untersuchung von mehrstufigen Architekturen. Der Bedarf, Client-Server- und Internet-Anwendungen zu durchleuchten, sollte jedenfalls gegeben sein: Nach einer Einschätzung der Giga Group sind diese modernen Programme häufig unübersichtlicher und komplexer als ihre Pendants auf Großrechnern. Den unter großem Zeitdruck entstehenden Internet-Anwendungen mangelt es zudem oft an Dokumentation.

Für komplexe und in mehreren Sprachen geschriebene Programme bietet Cast die "Application Mining Suite" an. Sie kann Code analysieren, der unter anderem in Visual Basic, Java, 4GLs wie Powerbuilder, Scriptsprachen wie Javascript, PHP oder Perl sowie in PL-SQL oder T-SQL entwickelt wurde. Dabei ist es Benutzern möglich, ausgewählte Teilansichten der Applikationen zu erstellen und Änderungen zu simulieren. Die "impact analysis" zeigt dann alle von der Modifikation betroffenen Objekte an und erlaubt so die Abschätzung des nötigen Aufwands. Aus den gespeicherten Metadaten lässt sich zudem eine Dokumentation im HTML-Format erzeugen.

Für weniger aufwändige Programme hat Cast einzelne Sprachmodule entwickelt, die auf dem jeweiligen Analyzer der Mining Suite basieren. Derartige "Miner" existieren derzeit für Visual Basic, Java und Powerbuilder. Auch sie bieten eine grafische Ansicht der Anwendungsteile und ihrer wechselseitigen Abhängigkeiten sowie einen Simulationsmodus für Änderungen. Die Metadaten werden in Form von XML abgespeichert.

Weitere Informationen und Demoversionen der Cast-Tools finden sich unter http://www.castsoftware.com.