Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.04.1984

Applied Data Research (ADR) konnte ihren Umsatz 1983 gegenüber dem Vorjahr um 30 Prozent von 68,39 Millionen auf 89,086 Millionen Dollar erhöhen. Der Gewinn nach Steuern stieg im gleichen Zeitraum um 47 Prozent von 4,737 Millionen auf 6,984 Millionen US-

Applied Data Research (ADR) konnte ihren Umsatz 1983 gegenüber dem Vorjahr um 30 Prozent von 68,39 Millionen auf 89,086 Millionen Dollar erhöhen. Der Gewinn nach Steuern stieg im gleichen Zeitraum um 47 Prozent von 4,737 Millionen auf 6,984 Millionen US-Dollar.

Rund 20 Millionen Dollar will das US-Unternehmen Maxtor Corp., Hersteller von Plattenspeicherlaufwerken, in den Bau eines eigenen Werkes in Singapur und für die benötigten Maschinen in den kommenden zwölf Monaten investieren.

Mit dem Bau eines integrierten Halbleiterwerks will Hitachi im kommenden Jahr in den USA beginnen. Einzelheiten über dieses Projekt sollen in Kürze bekanntgegeben werden. Wie die Gesellschaft weiter ausführte, beabsichtigte man in dem neuen Werk sowohl die aktuellsten Halbleiter, wie beispielsweise 256-KB-Chips, sowie Mikrocomputer herzustellen.

Die japanische Tochtergesellschaft von Texas Instruments Inc. (TI) wird eine eigenständige Produktionsanlage für hochintegrierte Schaltkreise in ihrem Werk Miho, Präfektur Ibaraki, im Nordosten von Tokio errichten. Wie die japanische Wirtschaftszeitung "Nikkan Kogyo" schreibt, soll die integrierte Produktion von 256-K-DRAMs Anfang nächsten Jahres in Betrieb gehen. Nach Ansicht von Fachkreisen will TI mit diesem Schritt mit NEC und Hitachi auf dem Feld der ICs gleichziehen.

Neben weichen Knödeln bietet Pfanni jetzt auch harten EDV-Service: So hat jetzt die in München ansässige Pfanni EDV-Service GmbH ihren Betrieb aufgenommen. Die 100prozentige Tochter will, wie Pfanni-Geschäftsführer Peter Steiger erklärte, Aktivitäten auf dem Gebiet der Entwicklung von Anwenderlösungen forcieren. Steiger weiter: "Alle modernen Technologien, von Btx bis zu PCs, werden von uns kritisch auf ihre Anwendungsmöglichkeiten geprüft."

Untersuchungen zur Herstellung von 256-K-Dynamic-RAM-Chips in ihrem Werk Irving/Texas werden derzeit bei Hitachi Ltd. durchgeführt. Die Produktionsaufnahme werde möglicherweise im kommenden Frühjahr stattfinden, berichtet die japanische Tageszeitung "Nikkan Kogyo ". Das Unternehmen hoffe, auf diese Weise den derzeitigen Streitigkeiten zwischen den USA und Japan über den Handel mit Halbleitern aus dem Wege zu gehen und sich außerdem eine gute Position im US-Markt für solche Chips zu sichern.

Ein "Nicht-von-Neumann-Computer" ist von den Laboratorien des japanischen Ministeriums für Außenhandel und Industrie entwickelt worden. Ein Prototyp wird nach Tokioter Pressemeldungen bis August für den Beginn experimenteller Operationen zur Verfügung stehen. Der neue Computer besteht aus acht Prozessoren und verwendet das LISP-Sprachsystem, das die Verarbeitung der menschlichen Sprache ermöglicht.

Antwort auf die Frage, wie ein Unternehmen leichter und schneller an neue Technologien herankommt, um besser im Wettbewerb bestehen zu können, will ein neuer Ratgeber der

Bundesforschungsministeriums geben. Der "Ratgeber Forschung und Technologie - Fördermöglichkeiten und Beratungshilfen" ist jetzt mit einer Startauflage von 30 000 Exemplaren herausgegeben worden. Der Ratgeber kann bis auf weiteres auf schriftliche Anforderung beim Bundesforschungsministerium, Referat Öffentlichkeitsarbeit, in Bonn bezogen werden.

Ein Ladengeschäft, in dem Computer, Anwendungs-Software, Lernprogramme, Schreibmaschinen und Fachliteratur zum Mitnehmen angeboten werden, hat IBM in Berlin eröffnet. Dies ist der siebente Laden dieser Art in der Bundesrepublik. Weitere sollen noch in diesem Jahr folgen. Zu der 500 Quadratmeter großen Ladenfläche gehört auch ein kleines Lernstudio, wo Interessenten zum Stundensatz von 24 Mark den Umgang mit Personal Computern und Datenverarbeitung üben können.

Canon Sales Co. Inc. hat sich vorgenommen, monatlich 1000 "Macintosh"-Mikrocomputer in Japan abzusetzen. Das teilte das Unternehmen bei der offiziellen Vorstellung des Apple-Produktes in Japan mit. Canon hat mit Apple Computer Japan Inc. ein Dreijahresabkommen über den Vertrieb der Apple-Mikros abgeschlossen. Canon hofft nach eigenen Angaben, mit dem Macintosh ein "nicht unbeträchtliches" Stück des japanischen Marktes, der zur Zeit von NEC, Sharp und Fujitsu dominiert wird, erobern zu können.

C. Itoh & Co. plant, in den USA eine weitere Vertriebstochter zu gründen. Ihr soll die Aufgabe übertragen werden, Drucker und anderes Büroautomatisierungsgerät in Amerika zu vermarkten. Die Neugründung wird mit C. Itoh Digital Products Inc. (Boston) firmieren und mit einer Million Dollar kapitalisiert. 80 Prozent hiervon wird von C. Itoh & Co"., der Rest von der C. Itoh Electronics Inc., der US-Tochter, gehalten werden.

Auf Wachstumskurs steuert nach eigenen Angaben die Hoesch-Tochter "mbp" Mathematischer Beratungs- und Programmierungsdienst GmbH in Dortmund. Wie das Unternehmen mitteilte, konnte es 1983 den Umsatz um zwölf Prozent auf rund 54 Millionen Mark steigern. Für dieses Jahr sei ein Zuwachs von über 20 Prozent eingeplant.

Neue Räume hat die GEI Gesystec in der Aachener Süsterfeldstraße 190 bezogen. Die GEI-Tochter, auf das Gebiet der Mikroprozessortechnik spezialisiert, wurde in jüngster Zeit vor allem durch das Produkt "Gipsy" bekannt. Die GEI Gesystec hatte 1983 einen Anteil von zwölf Prozent am Gesamtumsatz der GEI-Gruppe.

Eine Kapitalerhöhung um 4,9 Milliarden auf 5 Milliarden Yen (etwa 580 000 Mark) hat die jüngste Aktionärsversammlung der japanischen Tochter von Texas Instruments Inc. beschlossen. Mit diesen Mitteln soll die Halbleiterproduktion sowie der Mess- und Kontrollausrüstungsbereich verbessert werden.

Die erste Internationale Fachausstellung für Elektronik-Fertigung und Werkstoffe, die "Pronic 84", wird vom 20. bis 23. November in Paris stattfinden. In der Zukunft soll sie regelmäßig alle zwei Jahre durchgeführt werden. Anmeldeunterlagen für die diesjährige Veranstaltung können ab sofort bei der Promosalons in Köln bezogen werden.

Zur größten amerikanischen Computermesse NCC ?84 in Las Vegas veranstaltet das IBTS (International Business Travel Service) vom 6. bis 13. Juli eine Geschäftsreise. Der Reisepreis beträgt 3880 Mark inklusive zwei Übernachtungen im Hilton-Hotel in San Franzisko sowie fünf Übernachtungen in Las Vegas. Informationen erteilt IBTS Helga Sütterlin, Ludwig-Thoma-Str. 16, 8034 Germering, Tel.: 089/84 22 03.

Die britische STC Components Ltd. (Harlow) will 1986 mit der Fertigung von 256-K-RAM-Chips beginnen. Dazu werden 60 Millionen Pfund Sterling in den Ausbau der Halbleiterproduktion in Footscray, Kent, investiert. Die gegenwärtig dort installierte Kapazität beträgt wöchentlich 4000 Wafers mit vier Zoll Durchmesser. Die neue Fabrik wird einen Ausstoß von zusätzlich 4000 Sechs-Zoll-Wafers je Woche haben.