Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Sun bezweifelt J2EE-Tauglichkeit


04.04.2003 - 

Applikations-Server Jboss geht in die Reifeprüfung

MÜNCHEN (CW) - Sun Microsystems wird der Jboss Group ein Test Compatibility Kit (TCK) zur Verfügung stellen, mit dem sich die Kompatibilität des quelloffenen Applikations-Servers "Jboss" zu den Spezifikationen der Java 2 Enterprise Edition (J2EE) nachweisen lässt.

Sollte der Test erfolgreich verlaufen, dürfte der Opensource-Server ein entsprechendes Gütesiegel erhalten. Marc Fleury, Gründer und President der Jboss Group, die kommerzielle Dienste rund um den Java-Applikations-Server anbietet, bestätigt zwar Gespräche zwischen seiner Firma und Sun, wollte sich aber aufgrund der vereinbarten Diskretion nicht näher zu den Inhalten äußern.

Fleury bemüht sich nach eigenen Angaben schon seit einem Jahr um die J2EE-Kompatibilitätsprüfung, stieß bei Sun jedoch ohne nähere Begründung auf taube Ohren. Mit dem Siegel wäre amtlich, was laut Fleury auch jetzt schon der Fall ist: J2EE-Software kann ohne größere Modifikationen auf verschiedenen zertifizierten Plattformen laufen, seien es die kommerziellen Produkte von IBM (Websphere) und Bea (Weblogic) oder das Open-Source-System Jboss.

Suns Cheftechnologe Simon Phipps widerspricht der Darstellung, seine Company habe die Jboss Group absichtlich an dem Test hindern wollen. Das Gegenteil würden die jetzt geführten Gespräche beweisen. Der Manager bezweifelt jedoch, dass der Jboss-Server den Test bestehen wird, da wahrscheinlich nicht alle J2EE-Spezifikationen implementiert seien. (ue)