Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.03.1999 - 

Applikations-Server von Pervasive

Applikations-Server von Pervasive Tango vereint Entwicklung und Verteilung im Web

MÜNCHEN (CW) - Von Pervasive Software kommt eine neue Version des Applikations-Servers "Tango". Er soll vor allem der Entwicklung von Web-Sites dienen, über die sich auf Datenbanken zugreifen läßt.

Herzstück von Tango ist das "Development Studio" und seine Hauptkomponente "Tango Editor". Dieser ist ein visuelles Entwicklungswerkzeug, mit dem sich mittels Binding datenbank- basierte Web-Anwendungen erstellen lassen, ohne daß sich der Programmierer zunächst mit der unterschiedlichen SQL-Syntax der Systeme auseinandersetzen muß.

Die Funktionalität läßt sich zum einen durch Scripting in der Server-Komponente "Tango Application Server" mit Hilfe von Javascript und Perl erweitern. Zum anderen kann über Binding nativer Code (C, C++) oder Java (Java-Klassen und Javabeans) mit dem Server verbunden werden.

Für die Darstellung und Dokumentenbeschreibung können die Extensible Markup Language (XML), die Extensible Style Language (XSL) für die XML-Datentransformation in HTML-Dokumenten, Cascading Style Sheets (CSS) sowie Dynamic HTML genutzt werden. Laut Pervasive ergänzt das Produkt zudem Entwicklungswerkzeuge wie Macromedias "Dreamweaver", mit dem sich Präsentationslogik erstellen läßt, sowie Compiler integrierter Entwicklungsumgebungen (IDE) wie "Visual Studio" oder "Visual Age".

Der zweite Bestandteil, der Tango Application Server, ist ein kompiliertes C++-Programm und erweitert Web-Server, die über Schnittstellen wie das Common Gateway Interface (CGI) oder beispielsweise das Netscape Server API (NSAPI) verfügen. Die Tango-Komponente generiert dynamische HTML-Web-Seiten, die auf den Datenbankinformationen beruhen, und sendet sie an den Browser. Neben einer nativen Schnittstelle zu Oracle, IBMs "DB2" und "Filemakerpro" von Apple können relationale Datenbanken über das Standard-Interface ODBC eingebunden werden. Objektorientierte Datenhaltungen und Flatfiles sollen in einer späteren Version von Tango folgen.

Um seine Perfomance und Skalierbarkeit sicherzustellen, bietet der Server außerdem eine Reihe zusätzlicher Features. So können beim Zugriff auf die Systeme Tabellen über Joints verbunden und Abfragen (Queries) kombiniert werden. Außerdem lassen sich Ergebnisse zwischenspeichern, Dateien wiederverwenden und bei hoher Auslastung der Applikation-Server replizieren. Sicherheitssoftware von Drittanbietern, die Sicherheitsmechanismen wie Secure Sockets Layer (SSL) verwenden, ist zudem integrierbar.

Tango, Version 3.5, läuft unter Windows 95, 98 und NT sowie Macintosh. Zielplattformen sind neben den genannten Betriebssystemen auch die Unix-Derivate "Solaris" von Sun und "AIX" von IBM. Mit im Lieferumfang enthalten ist Pervasives Datenbank "Pervasive SQL". Laut Hersteller hat man weltweit rund 4000 Kunden, die Tango in erster Linie für die Entwicklung und Unterstützung von Intranet- und E-Commerce-Anwendungen einsetzen, darunter Hewlett-Packard, Volvo und Austrian Airlines.