Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.10.2006

Applikationsplattform für Partner

Im Januar kündigte IBM ein umfassendes Update seiner Instant-Messaging- und Collaboration-Software "Sametime" an. Jetzt stellte Big Blue Version 7.5 vor.

Von Wolfgang Leierseder

Im Januar dieses Jahres hatte IBM ein umfassendes Update seiner Instant-Messaging- und Collaboration-Software "Sametime" angekündigt. Damals war die Rede davon, dass die Version 7.5 Voice-over-IP-Möglichkeiten bieten werde, ferner die Integration mit IM-Clients von AOL, Yahoo und Google sowie Clients von Apples Betriebssystem Mac OS X v10.4 und Linux unterstützen soll.

Jetzt erklärte IBM anlässlich der Vorstellung von Version 7.5, der zentrale Bestandteil dieser Version sei, dass der Client die Eclipse Rich Client Platform (RCP) unterstütze. Damit können Partner Applikationen aufsetzen und darin Lotus-Notes-gleich Sametime als Applikationsplattform einsetzen.

Was Partner wie Cisco und der französische CAD-Spezialist Dessault auch auf der Sametime-Veranstaltung "Real-Time. Right Now" in New York taten. So stellte Cisco ein Plug-in für seine VoIP-Lösung vor, die anzeigt, ob der Anzurufende da ist und falls ja, seine Nummer wählt.

Und Dessault demonstrierte ein Plug-in, das in einem Chat die 3-D-Ansicht eines Konstruktionsbildes anzeigt.

Weitere 30 Softwarehäuser zeigten Lösungen, sodass Michael Rhodin, General Manager IBM Lotus Software, in New York vor rund 100 geladenen Partnern von einer umfassenden "Kommunikationslösung" für Unternehmen sprechen konnte.

Doch was der Version 7.5 auf der Serverseite noch fehlt, sind die versprochenen IM-Clients von AOL, Yahoo und Google, ferner der Mac-Client. Diese sollen nachgereicht werden, spätestens beim nächsten Update, das im nächsten Jahr auf den Markt kommen soll. Diese Version soll dann, geht es nach den Plänen IBMs, ein Web-Konferenz-Modul enthalten, das beispielsweise E-Mails allen Teilnehmern direkt zur Verfügung stellt. Ferner sollen Teilnehmer einer Konferenz via Web ad hoc Applikationsdateien - gleich, ob Text oder Bilder - zur gemeinsamen Besprechung und Änderung laden können.

Weltweit zählt IBM mehr als 16 Millionen Sametime-Nutzer. Auf diese wird Microsoft mit dem für das zweite Quartal 2007 angekündigten "Office Communications Server 2007" abzielen, so wie es der Hersteller bislang mit "Live Communications Server" getan hat.