Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.08.1993

Arbeitet auch mit Informix und Entire SQL DB Die Standardsoftware R/3 laeuft nicht nur unter Unix

MUENCHEN (CW) - Als Strategie der Offenheit vermarktet die Walldorfer SAP AG ihre Absicht, die Standardsoftware R/3 fuer moeglichst viele Plattformen anzubieten. So unterstuetzt das jetzt freigegebene Release 2.0 neben verschiedenen Unix-Derivaten nun auch die proprietaeren Betriebssysteme MPE/ix von HewlettPackard und Open VMS von Digital Equipment.

Erweitert hat SAP auch die Datenbankplattformen fuer R/3. Neben Oracle 7.0 koennen jetzt auch die Datenbankprodukte Online 6.0 von Informix und Entire SQL-DB von der Software AG eingesetzt werden. Auf der Hardwareseite unterstuetzt die Standardsoftware erstmals die Alpha-Architektur von Digital Equipment.

Bisher lief R/3 auf den Unix-Derivaten BOS (Bull), AIX (IBM), Sinix (SNI) und Ultix (DEC). Diese Liste wurde mit dem aktuellen Release um die DEC-Implementation von OSF/1

erweitert. In Arbeit sind R/3-Versionen fuer Suns Solaris-Unix und fuer Windows NT. Noch in diesem Jahr sollen zudem IBMs proprietaere AS/400-Rechner als Daten-Server in R/3-Umgebungen einbezogen werden.

Die Walldorfer haben aber nicht nur die Plattformen fuer ihre Standardsoftware erweitert, sondern auch die Funktionaliaet ausgebaut. Die Verbesserungen betreffen die Module Finanzwesen, Produktionsplanung, Qualitaets-Management und Instandhaltung. Das R/3-Release 2.1 kuendigt SAP-Chef Hasso Plattner fuer Ende dieses Jahres an.