Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


01.10.1993

Arbeitsplatzabbau setzt sich fort Debis Systemhaus ordnet das Banken- und Finanzgeschaeft neu

LEINFELDEN-ECHTERDINGEN (CW) - Die Debis Systemhaus GmbH, Leinfelden-Echterdin- gen, hat ihrem vor knapp einem Jahr gegruendeten Geschaeftsbereich Banken und Finanzsysteme die Fluegel gestutzt. Das erklaerte Ziel, in der Kreditwirtschaft als herstellerunabhaengiger System- integrator im Bereich dezentraler Systeme zu agieren, wurde jetzt offiziell aufgegeben.

Die Daimler-Benz-Enkelin hatte sich im letzten Jahr den Branchenspezialisten Helmut Gsaenger von Digital-Kienzle geholt, um mit ihm den neuen Geschaeftszweig aufzubauen. Der Manager sollte Unternehmen der Finanzwirtschaft dabei helfen, von proprietaeren auf offene Systeme umzusteigen.

Inzwischen hat Debis seine Strategie grundlegend geaendert. Eigenentwickelte Softwarepro- dukte fuer den dezentralen Bankenbereich werden nicht mehr angeboten.

Statt dessen legt der Konzern den Schwerpunkt auf die kundenindividuelle Beratung und die Entwicklung von Software in lokalen Netzen mit PCs und Unix-Workstations. Bereichsleiter Gsaenger verlaesst den Konzern zum 1. Oktober 1993 und wechselt zur Alldata GmbH.

Insgesamt 18 Stellen fallen der Konsolidierung des Geschaefts- bereichs Banken und Finanzen zum Opfer. Sie gehoeren zu den rund 200 Arbeitsplaetzen, die der Debis-Konzern bis zum Jahres- ende abbauen will.