Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.08.1976 - 

Reglement für Büroeinrichtung

Arbeitsschutz bringt auch Leistungssteigerung

MÜNCHEN - Einen wackligen Bürostuhl kann das Gewerbeaufsichtsamt bei einer Betriebsbegehung ebenso beanstanden wie einen Registraturschrank, der nach Herausziehen aller, Auszüge kippt, oder einen Schreibtisch, bei dem die Schubladen klemmen. Die Beschaffung von Büromöbeln und die Einrichtung von Arbeitsplätzen ist vom kommenden Jahr an, wenn noch die neuen Sicherheitsregeln der Berufsgenossenschaften in Kraft treten, weitgehend reglementiert. Ziel: Schutz gegen Unfälle im Büro ebenso wie gegen Erkrankungen: - beispielsweise durch Zugluft - und gegen Langzeitschäden, die sich etwa aus falscher Sitzhaltung, schlechter Beleuchtung oder Lärmbelästigung ergeben.

Für die Einhaltung der Vorschriften sind neben Betriebsärzten und Sicherheitsingenieuren die Betriebsleiter verantwortlich. Vorbeugende Kontrollen sind zwar wegen des Personalmangels bei den Gewerbeaufsichtsämtern selten - aber sobald sich ein Unfall ereignet, stehen nicht nur peinliche Untersuchungen, sondern auch saftige Geld- und andere Strafen wegen Körperverletzung ins Haus.

Weniger Fehler

Die Einhaltung verschiedener Anforderungen kann nur durch Messung im Büro kontrolliert werden

Lärmpegel (bei überwiegend geistiger Tätigkeit maximal 55 dB, bei einfacher Bürotätigkeit maximal 70 dB);

Temperatur (im Winter 20 bis 21 Grad C, im Sommer maximal 4 Grad C Unterschied zwischen Innen-, und Außentemperatur);

Luftfeuchtigkeit (45 bis 55 Prozent)

Luftbewegung (in Kopfhöhe ein stehenden Person höchstens 0,15 m/ sec);

Beleuchtung (600 bis 1200 Lux bei 1000 Lux- ist die Fehlerhäufigkeit am geringsten).

Das Beispiel der Beleuchtung zeigt, daß die Beachtung der Vorschriften zumeist nicht nur Schutz, sondern gleichzeitig eine Leistungssteigerung erbringt

Fachhandel will freiwillig auf Sicherheit achten

Bei der Beschaffung von Büroeinrichtung und -maschinen erübrigen sich umständliche eigene Prüfungen, wenn die Erzeugnisse das "Sicherheitszeichen" und - bezogen auf elektrische Sicherheit - das VDE-Zeichen tragen. Der Bundesverband Bürowirtschaft in der Hauptgemeinschaft des Deutschen Einzelhandels hat seinen Mitgliedern bereits empfohlen, nur solche Arbeitsmittel in das Sortime aufzunehmen, die den gesetzlichen Vorschriften entsprechen und nach Möglichkeit das Sicherheitszeichen tragen". Eine Ergänzung der allgemeinen Geschäftsbedingungen durch freiwillige Absprache mit der Industrie wird angestrebt.

Hilfe bei der Auswahl und Beschaffung von Büromöbeln bietet das Institut für Warenprüfung und Qualitätsüberwachung der Landesgewerbeanstalt Bayern in Nürnberg an. Das Institut berät Einkäufer des öffentlichen Dienstes ebenso wie der Privatwirtschaft und stellt Richtlinien über Funktions- und Gebrauchseigenschaften von Büromöbeln zur Verfügung. -py